Investition zum größten Polyolefin-Komplex

Polyolefin-Komplex von Borouge in Ruwais, Vereinigte Arabische Emirate (VAE) (VAE). Foto: Borealis

Adnoc und Borealis vereinbaren eine 6,2 Mrd. USD Investition zum Bau von Borouge 4. Damit wird Borouge zum größten Polyolefin-Komplex der Welt.

Die Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) und Borealis habe eine Vereinbarung zur Investition über 6,2 Mrd. USD in die vierte Borouge-Anlage (Borouge 4) im Polyolefin-Komplex in Ruwais, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), unterzeichnet.

Das Erweiterungsprojekt umfasst die Errichtung eines 1,5 Mio. jato Ethancrackers, zweier hochmoderner Borstar-Polyethylen-Anlagen sowie einer Produktionsanlage für vernetztes Polyethylen. Damit wird Borouge 4 mit einer Produktionskapazität von 1,4 Mio. jato Polyethylen ausgestattet. Die Inbetriebnahme von Borouge 4 ist für Ende 2025 geplant, Adnoc wird Rohstofflieferant für den Borouge 4 Polyolefin-Komplex sein.

Investition auf Petroleum-Messe unterzeichnet

Borouge 4 wird vom erwarteten Anstieg der Kundennachfrage nach Polyolefinen profitieren, die durch die zunehmende Nutzung in Industrieprodukten im Nahen Osten, Afrika und Asien angetrieben wird. Darüber hinaus wird die Anlage den nächsten Wachstumsschritt des Industriekomplexes Ruwais einläuten, indem sie die TA'ZIZ Industrial Chemicals Zone mit Rohstoffen versorgt.

Thomas Gangl, CEO von Borealis, unterzeichnet eine Vereinbarung über eine 6,2 Mrd. USD Investition in die Polyolefin-Produktion. Foto: ADGMO

Die Investitionsvereinbarung wurde auf der Abu Dhabi International Petroleum Exhibition and Conference (Adipec) von Seiner Exzellenz Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, CEO von Adnoc, und Thomas Gangl, CEO von Borealis, unterzeichnet.

Thomas Gangl erklärt: „Wir sind sehr stolz auf Borouge und unsere langjährige Partnerschaft mit Adnoc. Borouge trägt entscheidend dazu bei, dass wir die steigenden Kundenbedürfnisse im Nahen Osten und in den asiatischen Märkten mit Polyolefin-Produktionen von Borealis bedienen können.“

Fokus auf Nachhaltigkeit

Borouge 4 wird großen Wert auf Nachhaltigkeit legen. Die Anlage wird Borealis‘ eigene Borstar-Technik nutzen, um ein Produktportfolio zu entwickeln, das sich auf langlebige Polyolefin-Anwendungen für die Bereiche Energie, Infrastruktur, Verpackungen sowie Landwirtschaft konzentriert. In Verbindung mit dem Hexen-Co-Monomer wird Borealis’ Technik die Produktion von Verpackungsmaterialien ermöglichen, die einen Polyethylen-Recyclinganteil von bis zu 50 % aufweisen.

Vorbehaltlich einer umfassenden Studie könnte eine Abscheidungsanlage, die die CO2-Emissionen um 80 % reduziert, bis zur Inbetriebnahme des Borouge-4-Polyolefin-Komplexes einsatzfähig sein. Die Anlage ist außerdem so konzipiert, dass sie saubere Energie nutzt und die Kohlenstoffabhängigkeit seiner Stromversorgung durch den Zugang zu den sauberen Energiequellen von Abu Dhabi verringert. Diese Initiativen stehen im Einklang mit der strategischen „Netto-Null bis 2050“- Initiative der Vereinigten Arabischen Emirate.

Umfang des Polyolefin-Komplex Borouge 4

Der Polyolefin-Komplex Borouge 4 wird folgende Anlagen umfassen:

  • einen Ethancracker mit 1,5 Mio. Ethylen jato, welcher der vierte Cracker in Borouges integriertem Polyolefin-Komplex in Ruwais sein wird;
  • zwei Borstar-Polyethylen-Anlagen, beide mit jeweils 700.000 jato, welche Borealis‘ Borstar-Technik der dritten Generation nutzen;
  • eine Produktionsanlage für vernetztes PE (XLPE) mit 100.000 jato;
  • eine Hexen-1-Anlage, die Co-Monomere für bestimmte Polyethylen-Materialien produzieren wird.

Die hochwertigen Materialen von Borouge dienen zur Herstellung einer Vielzahl an Produkten, wie beispielsweise Rohre, Kabel und Folien für die Industrie oder persönliche Schutzausrüstung.

Weltweit größter Single-Site-Polyolefin-Komplex

Seit 1998 arbeiten Borealis und Adnoc als Joint Venture-Partner im Rahmen von Borouge zusammen. Borouge ist ein Petrochemieunternehmen, das Polyolefin-Lösungen für eine Vielzahl an Branchen liefert.

Die erste Borouge-Anlage, die 450.000 jato Polyethylen herstellt, wurde im Jahr 2001 in Betrieb genommen. Mit Borouge 2 und Borouge 3 wurde die jährliche Kapazität in den Jahren 2010 bzw. 2014 auf 2 bzw. 4,5 Mio. jato Polyethylen und Polypropylen ausgebaut. Borouge 4 wird eine jährliche Polyolefin-Produktion von 6,4 Mio. jato ermöglichen, wodurch Borouge zum weltweit größten Single-Site-Polyolefin-Komplex wird.

mg