Zum Inhalt springen

Interplastica: Arburg zeigt Medizintechnik-Anwendung

Der auf der Interplastica vorgestellte hybride Allrounder 520 H ist mit einem 32-fach-Werkzeug ausgestattet und produziert Pipettenspitzen für die Medizintechnik. Foto: Arburg

Auf der Interplastica in Moskau zeigt Arburg Ende Januar eine Medizintechnik-Anwendung: Ein hybrider Allrounder 520 H fertigt Pipettenspitzen.

Das Exponat auf der Interplastica hat der Spritzgießmaschinenbauer aus der Medizintechnik gewählt, weil dies neben dem Verpackungsbereich die Branche mit den höchsten Wachstumsraten in Russland ist. Der hybride Allrounder 520 H mit einer Schließkraft von 1.500 kN aus der Hidrive-Baureihe fertigt 32 Pipettenspitzenaus PP in rund 6 s Zykluszeit.

19.200 Spritzteile pro Stunde auf dem Interplastica-Exponat

Die hybriden Hochleistungsmaschinen der Hidrive-Baureihe sind auf eine schnelle Serienfertigung hin optimiert und eignen sich damit auch hervorragend für Schüttgutartikel, die in der Personal- Care-, Medizin- und Pharmaindustrie eingesetzt werden. Sie verbinden elektrische Schnelligkeit und Präzision auf der Schließseite mit hydraulischer Kraft und Dynamik beim Einspritzen. Das Exponat ist mit einem 32-fach-Werkzeug von Zahoransky ausgestattet und für einen Einsatz im Reinraum vorbereitet. Die Zykluszeit beträgt rund 6 s, was einem Durchsatz von etwa 19.200 Spritzteilen pro Stunde entspricht.

Schnellläufer für Medizintechnik hoch im Kurs in Russland

„Russland ist ein Markt mit großem Potenzial, vor allem im Hightech-Sektor. Wir konnten unsere Geschäftstätigkeit im Jahr 2021 trotz Corona-Pandemie massiv ausbauen, wobei sich der Absatz besonders auf werthaltige Maschinen und Anlagen bezog“, sagt Steffen Eppler, Bereichsleiter Vertrieb Europa bei Arburg. Die gesamte Region ist für Arburg stark von Verpackung und Medizintechnik geprägt. „Technologisch stehen bei unseren Kunden Schnellläufer hoch im Kurs. Auf diese Schwerpunkte ist deshalb auch unser Exponat ausgerichtet“, so Eppler weiter.

sk