Zum Inhalt springen

Interplastica 2019 mit großer deutscher Beteiligung

Die Veranstalter erwarten zur Interplastica 2019 rund 25.000 Besucher. Foto: Interplastica

Nach Ablauf des offziellen Anmeldeschlusses zeichnet sich ab, dass die Moskauer Messe Interplastica 2019 ähnlich gute Kennzahlen erreichen wird wie 2018.

Die Vorzeichen für die Interplastica 2019, 22. International Trade Fair Plastics and Rubber, die vom 29. Januar bis 01. Februar 2019 auf dem Messegelände SAO Expocenter in Moskau stattfinden wird, stehen gut. Die Messe ist ein wichtiger Bestandteil der Marke "Global Gate", in der die Messe Düsseldorf ihre weltweiten Aktivitäten für die Kunststoff- und Kautschukindustrie bündelt, und  entwickelt sich nach Aussage der Messe Düsseldorf sehr positiv. Sicher ist zudem, dass die Interplastica auch 2019 wieder mit großer deutscher Beteiligung stattfinden wird.

Nachdem im Januar 2018 bei der letzten interplastica 650 Aussteller aus 31 Ländern ihre Innovationen präsentierten, zeichnet sich ab, dass ähnliche gute Kennzahlen auch im kommenden Jahr erreicht werden. Denn nach Ende des offiziellen Anmeldeschlusses Ende September sind zur Interplastica 2019 nur noch vereinzelt Flächen frei, die bis Ende November 2018 vergeben werden. Die Nachfrage im Rohstoff-Segment ist gleichermaßen stark wie bei Maschinen und Equipment.

Unter den angemeldeten Ausstellern sind die großen Anbieter der Kunststoff- und Verpackungsbranche ebenso vertreten wie kleine Spezialisten, langjährige Teilnehmer und auch bemerkenswert viele Neuaussteller. Auf internationaler Seite sind Deutschland mit einer starken Beteiligung, Österreich mit einem Gemeinschaftsstand, Italien und auch China besonders stark vertreten. Darüber hinaus nehmen 2019 zahlreiche Unternehmen aus der Türkei an der interplastica teil.

Rahmenprogramm zu Themen wie Additiver Fertigung und Rohstoffen

Das Angebot der Aussteller wird ergänzt durch ein fachliches Rahmenprogramm. Eines der Highlights ist die Sonderschau "3D fab+print Russia" in Halle 2.3, die bereits zum dritten Mal zur Interplastica stattfindet.  In deren Mittelpunkt stehen die stark wachsenden Bereiche Additive Fertigung und 3D-Druck. Russische und internationale Experten werden Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der jungen Technologie diskutieren, Aussteller ihre innovativen Produkte und Lösungen präsentieren.

Anziehungspunkt für das internationale Fachpublikum dürfte auch die Polymer Plaza in Halle 1 sein. Mit Vorträgen und Diskussionen zu Rohstoffproduktion, -anwendung und -verwertung bietet das Vortragsforum ein überaus nützliches Add-On für Messebesucher. Schwerpunktthemen werden unter anderem Leichtbau und Composites sein.

Zeitgleich zur interplastica 2019 findet wieder die "Upakovka – processing and packaging" mit über 250 Ausstellern statt, wodurch sich klare Synergien ergeben. Während die Interplastica die Hallen 1, 2 und 8 belegt, findet die Upakovka im Pavilion Forum statt. Zu den beiden Messen werden rund 25.000 Fachbesucher erwartet.

gk

Schlagwörter: