Interaktive Hausmesse für Wasserstrahlschneiden

Back to Beiträge

Der Wasserstrahl-Pionier STM veranstaltet im Oktober 2020 mit der Tech Week seine erste kostenlose interaktive Hausmesse für das Wasserstrahlschneiden.

Während die Messe-Industrie zum Stillstand gezwungen ist, läuft der österreichische Systemanbieter für Wasserstrahlschneidanlagen STM mit der Veranstaltung einer Tech Week genannten interaktiven Hausmesse zu Höchstform auf. Der Grund: Mehr denn je lohnt es sich für Betriebe, Produktionsprozesse effizienter und flexibler zu gestalten. Nicht nur um Kosten zu sparen, sondern auch um Produktionsprozesse und Flexibilität wieder in den eigenen Betrieb zurückzubringen. Dementsprechend groß bleibt das Interesse an der Wasserstrahl- Technologie und den Möglichkeiten, die diese Technologie interdisziplinär bietet.

Um dies so anschaulich und Corona-konform wie möglich demonstrieren zu können hat STM jetzt ein neues Hausmesse-Format entwickelt: Die „STM Tech Week 20“, die vom 20. bis 23. Oktober 2020 stattfindet. Vier Tage lang sind Interessenten und Anwender aus ganz Europa eingeladen, das Potenzial des Werkzeugs Wasser im österreichischen STM Testzentrum in Eben für Ihre eigenen Zwecke auszuloten.

Zu diesem Zweck werden Anlagen aller STM-Systemreihen für den Live-Betrieb zur Verfügung stehen – darunter auch die neuesten STM Innovationen Eco/Master Cut, das neue Bedienkonzept STM Flex, die STM Cube und die neueste Generation des modularen Wasseraufbereitungssystem One Clean. Damit sind zu dieser Veranstaltung alle aktuell möglichen Wasserstrahl-Anwendungen hautnah erlebbar.

Teilnehmer können bei Hausausstellung selbst Wasserstrahlschneiden

Teilnehmer der Tech Week können die Anlagen unter der Regie der STM Applikations-Ingenieure selbst steuern, Zeichnungen per Smart Cut Software selbst einlesen und Werkstücke nach eigenen Vorlagen testschneiden. Foto: STM

Materialübergreifend und vom einfachen 2D-und 3D-Schnitt über geschachtelte Anwendungen mit mehreren parallelen Schneidköpfen sowie Rohrschnitte bis hin zu Mikrowasserstrahlschnitten. Teilnehmer können die Anlagen unter der Regie der STM Applikations-Ingenieure selbst steuern, Zeichnungen per Smart Cut Software selbst einlesen und Werkstücke nach eigenen Vorlagen testschneiden. Ebenso werden individuelle Bedarfsanalysen, Kosten-Nutzen-Kalkulationen angefertigt und Support bei der Erstellung von Businessplänen geboten.

Darüber hinaus werden Workshops und Gast-Vorträge zu den aktuellsten Trends von namhaften Experten der Partner-Unternehmen Ekowa, Igems, Num, Reinwasser GmbH, RWS Service GmbH sowie STM selbst angeboten. Die Referenten aller Unternehmen stehen überdies an allen Messetagen zum persönlichen Gedankenaustausch zur Verfügung.

Das Programm ist an allen vier Tagen identisch, so dass Teilnehmer Spielraum bei der Planung haben und den Messebesuch mit einem Kurzurlaub in den Bergen verbinden können. Die „Tech Week 20“ wurde unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Bestimmungen konzipiert, Teilnahme ist kostenlos, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Die Hotelsuche und -buchung wird von STM auch teilweise finanziell unterstützt.

Sicherere Alternative zu herkömmlichen Groß-Messen

Die Wasserstrahlanlagen von STM schneiden neben Kunststoff auch Metalle wie Stahl oder Aluminium, Verbundwerkstoffe, Stein und Glas. Foto: STM

Damit will STM der Industrie eine effiziente, deutlich praxisorientiertere und sicherere Alternative zu herkömmlichen Groß-Messen bieten. Bei Erfolg soll die Tech Week künftig mehrmals im Jahr mit wechselndem Branchen-Fokus stattfinden.

STM ist ein führender Anbieter von Wasserstrahl-Schneidsystemen mit Sitz in Eben in Österreich, Schweinfurt in Deutschland und Reiden in der Schweiz. Seit über 25 Jahren entwickelt das Traditionsunternehmen für die Stahl-, Aluminium-, Metall-, Kunststoff-, Stein- und Glasindustrie integrierte Fertigungslösungen, die sich vor allem durch Effizienz, Bedienungskomfort und Verschleißfestigkeit auszeichnen.

Seit 2018 hält das Unternehmen zudem die alleinigen Produktionsrechte auf Bystronic Wasserstrahl-Schneidanlagen. STM steht für serienmäßig CNC- gesteuerte Portalanlagen in allen Dimensionen und für alle Applikationen.

Neben Wirtschaftlichkeit, serienmäßiger Qualität und exzellenten Kundenservice legt STM besonderen Wert auf innovative Modulsystem-Technologie. Damit gewährleistet der Markenhersteller, dass die individuellen Fertigungsprozesse seiner Kunden kontinuierlich den aktuellen Anforderungen angepasst werden können. Der Konzern beschäftigt insgesamt 70 Mitarbeiter und ist weltweit vertreten.

gk

Share this post

Back to Beiträge