Foto: Maag Group
Zu den Messe-Highlights der Maag Group zählt auch der Hochleistungs-Schmelzefilter für die Filtration von gering bis stark verschmutztem Polymer-Rohmaterial von Ettlinger.

Extrusion

Integrierte Lösungen zur Rezyklatverarbeitung

Die Maag Group stellt auf der Mailänder Messe Greenplast 2022 ihre integrierten Lösungen für die Rezyklatverarbeitung aus.

Die Maag Group stellt auf der Mailänder Messe Greenplast 2022 ihre integrierten Lösungen für die Rezyklatverarbeitung aus.

Im Mittelpunkt der Präsentation der Maag Group auf der Greenplast in Mailand stehen integrierte Lösungen für die Polymerverarbeitung im Bereich Recycling, allen voran die ERF Hochleistungsschmelzfilter von Ettinger.

Selbstreinigender Filter für stark verunreingte Polymerschmelzen

Die ERF 350 von Maag Ettinger ist ein Hochleistungsschmelzefilter zum Filtern von stark verunreinigten Polymerschmelzen. Der Filter ist selbstreinigend mit einer rotierenden Lochtrommel, die kontinuierlich von außen nach innen von Schmelze durchströmt wird. Ein Abstreifer entfernt auf der Filteroberfläche verbleibende Verunreinigungen und führt sie dem Austragssystem zu. Dadurch kann der Filter vollautomatisch und unterbrechungsfrei über längere Zeit eingesetzt werden, ohne dass er gewechselt werden muss. Als besondere Vorteile nennt Maag: Zuverlässige Schmelzefiltration, extrem geringe Schmelzeverluste, gute Durchmischung für eine homogene Schmelze.

Image
Foto: Maag
Das Unterwasser-Granuliersystem Pearlo 350 EAC mit flüssig beheizter Lochplatte wurde von Maag speziell für hohe Durchsätze entwickelt und kann 18.000 kg Virgin-Polymer pro Stunde verarbeiten.

In Mailand wird zudem das Unterwasser-Granuliersystem Pearlo 350 EAC mit flüssig beheizter Lochplatte gezeigt, das speziell für hohe Durchsätze entwickelt wurde und 18.000 kg Virgin-Polymer pro Stunde verarbeiten kann. Das spezielle Messerdesign liefert zusammen mit optimalen Wasser- und Materialstrombedingungen in der Schneidkammer nicht nur sehr gleichmäßige Kühleffekte, sondern auch eine hervorragende Granulatqualität, so Maag.

Eine weitere Innovation von Pearlo ist das Messerzustellungssystem, das auch während des Betriebs eine Axialbewegung der Schneidwelle für eine präzise Messerzustellung sowie das Schleifen der Messer zulässt. Durch die erhöhte Verfügbarkeit der Anlage und längere Produktläufe können Kosten reduziert werden.

Stranggranulierung für Basispolymere und Rezyklate

Wie eine innovative Stranggranulierung aussieht, zeigt Maag mit der Primo Plus Flex. Das System zeichnet sich durch eine sehr kurze ungeführte Strecke in Kombination mit einem vergrößerten Rotordurchmesser aus liefert nicht nur mehr Drehmoment sondern auch bis zu 5.000 kg/h Granulat in Spitzenqualität. Zudem sorgen verschleißfeste Schneidwerkzeuge für eine sehr hohe Maschinenverfügbarkeit und damit für eine rentable Produktion.

Für Anwendungen wie das Granulieren von Basispolymeren, Recycling-Produkten, die Verarbeitung hoch gefüllter Compounds oder ETPs zu unterschiedlichen Granulatlängen – von Mikropellets bis LFT – ist Primo Plus nach Überzeugung von Maag die erste Wahl für einen zuverlässigen Trockenschnitt-Stranggranulierprozess.

Besucher der Greenplast können sich am Stand von Maag zudem über die Extrex Zahnradpumpen mit dem neuen Design der x6 class informieren. Die Pumpen wurden technisch komplett überarbeitet und warten mit redesignten Komponenten auf, von den Wellen bis zu den Lagern und Dichtungen. Dabei wurde auch das Zusammenspiel der Komponenten optimiert. Speziell entwickelte Getriebetechnik mit geringer Kompression ermöglicht sehr hohe Drücke bei geringem Schergefälle. Dadurch wird eine noch höhere Produktqualität und volumetrische Effizienz sowie Fertigungskonsistenz und -sicherheit möglich.

Integrierte Lösungen um Überwachungssystem erweitert

Claudio Bonafede, General Manager der Maag Group Italy: „Eine weitere Markneuheit ist Maag Brain. Wir freuen uns, dieses autonome Überwachungssystem vorstellen zu dürfen, das einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0 und Internet of Things (IoT) markiert. Das System wurde entwickelt, um Pumpen zu überwachen und ihre maximale Effizienz während des Betriebs zu gewährleisten.“

gk