Zum Inhalt springen

Intec/Z Connect 2021 als Online-Kongress

Intec/Z Connect findet 2021 digital mit Online-Kongress zu aktuellen Themen, Expo mit interaktiven Produktpräsentationen und Networking-Plattform statt.

Der Messeverbund Intec/Z findet aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie im Jahr 2021 nicht wie gewohnt auf dem Messegelände in Leipzig sondern als Online-Kongress statt. Besucher und Aussteller können sich dazu in diesem Jahr vom 2. bis 3. März im Rahmen der Intec/Z Connect 2021 virtuell treffen.

Hochkarätiger Online-Kongress zu aktuellen Themen

Die Leipziger Messe will damit der Metallbearbeitungs- und Zulieferindustrie auch in schwierigen Zeiten eine effiziente Plattform für den Austausch in der Branche bieten und Impulse für die Zukunft setzen. Herzstück der Intec/Z Connect 2021 ist ein hochkarätiger Online-Kongress zu aktuellen Themen der Branche. Zudem präsentieren Aussteller im Expo-Bereich ihre aktuellen Entwicklungen. Eine digitale Networking-Plattform zum gezielten Knüpfen von Geschäftskontakten rundet das Angebot des Events ab.

Die Intec/Z Connect 2021 wird am 2. März von Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, eröffnet.

Im Anschluss an die Eröffnung warten Impulsvorträge auf das Fachpublikum – unter anderem von Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW), zur aktuellen Branchensituation im Werkzeugmaschinenbau, und Prof. Dr. Martin Dix, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, zur Produktion von morgen.

Ein Thema, das die Branche besonders bewegt, ist die Transformation der Zulieferindustrie. Mit Dirk Vogel, Netzwerkmanager beim AMZ – Netzwerk Automobilzulieferer Sachsen, konnte die Leipziger Messe einen Brancheninsider als Referenten gewinnen.

Das virtuelle Kongressprogramm widmet sich an den beiden Tagen in zwei parallelen Foren mit den Titeln „Trends in der Fertigungstechnik und Zulieferindustrie“ sowie „Additiv + Hybrid – Fertigung im Wandel“ aktuellen Fragen der Branche.

Forum „Trends in der Fertigungstechnik und Zulieferindustrie“

Im Forum „Trends in der Fertigungstechnik und Zulieferindustrie“ steht am ersten Tag des digitalen Events beispielsweise die smarte Produktion unter dem Aspekt der Erfassung und des Managements von Prozessdaten im Fokus. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg ist auch in Zeiten der Pandemie ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Industrie. Ein spezieller Themenblock der Wirtschaftsförderung Sachsen beleuchtet die Marktpotenziale in Polen, Tschechien und Rumänien mit den Schwerpunkten Maschinenbau und Zulieferindustrie.

Am 3. März gibt es im Forum weitere Einblicke in das Kompetenzfeld Maschinenbau in Deutschland – zu Themen wie Digitalisierung in der Produktion, adaptive Fertigung oder Programmierung kognitiver Roboter. Gespannt können die Besucher auch auf die Vorträge zur Transformation in der Automobilindustrie und den Chancen für Zulieferer sein, die sich aus dem automobilen Strukturwandel ergeben. Stichpunkte sind unter anderem E-Mobilität und Wasserstoff. Als Referenten konnten anerkannte Experten aus Industrie und Wissenschaft gewonnen werden – zum Beispiel vom sächsischen Innovationscluster für Brennstoffzellen und Wasserstoff oder Volkswagen.

Forum „Additiv + Hybrid – Fertigung im Wandel“

Das Forum „Additiv + Hybrid – Fertigung im Wandel“ startet am 2. März mit einem Vortrag zum Wandel in der Fahrzeugmontage bei der BMW Group und bietet an beiden Veranstaltungstagen ein breitgefächertes Spektrum an Themen wie Additive Fertigung im Werkzeugbau, bionisches Engineering in der Additiven Fertigung mit erfolgreichen Praxisbeispielen, 3D Druck in der Raumfahrt sowie die viel diskutierte Thematik der Recyclingmöglichkeiten für carbonfaserverstärkte Kunststoffe. Auch in diesem Forum erwarten die Besucher erfahrene Referenten und Moderatoren aus den verschiedensten Anwendungsfeldern der Praxis und Forschung.

Konferenzen, Foren, Kooperationsbörsen und Expo

Die vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr veranstaltete Konferenz Industry‘s Hidden Champions findet am 2. März ebenfalls im Rahmen der Intec/Z Connect 2021 statt. Am 3. März wird das Internationale Forum Russland/GUS der Wirtschaftsförderung Sachsen ausgerichtet und die sächsischen Netzwerkpartner des Enterprise Europe Network laden zur Kooperationsbörse „Contact: Business Meetings“ ein.

Der Ausstellungsbereich Expo ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des virtuellen Events. In der Expo können Aussteller mit den Besuchern der Intec/Z Connect 2021 zum Beispiel in Live-Präsentationen in den direkten Austausch treten. Darüber hinaus stehen an den beiden Veranstaltungstagen auch Vorträge von ausstellenden Unternehmen im Praxisforum Aussteller auf dem Programm. Die Ausstelleranmeldung ist bis zum 17. Februar möglich.

Kostenfreie Registrierung für Besucher der Intec/Z Connect gestartet

Die Teilnahme für Besucher an der Intec/Z Connect 2021 ist kostenfrei. Fachleute, die sich auf dem digitalen Event zu relevanten Branchenthemen informieren und Einblick in die aktuellen Entwicklungen der Aussteller erhalten möchten, können sich ab sofort auf der Veranstaltungswebseite registrieren.

gk