Zum Inhalt springen

Intec und Z 2021: Industrielle Zukunftsthemen im Fokus

Das Messe-Duo Intec und Z freute sich 2019 über 24.400 Besucher. Bereits jetzt stellt die Leipziger Messe die Weichen für den nächsten Termin in 2021 und plant Sonderschauen zu den Zukunftsthemen in der Industrie. Foto: Leipziger Messe / Tom Schulze

Das Messe-Duo Intec und Z stellt die Weichen für 2021 und plant Sonderschauen zu den Themen, die die Industrie zukünftig beschäftigen werden.

Vom 2. bis 5. März 2021 verwandelt sich die Leipziger Messe mit dem Messe-Duo Intec und Z erneut in das Zentrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung sowie der Zulieferindustrie Europas und liefert in den Zeiten gravierender industrieller Umbrüche mit Sonderschauen zu den Zukunftsthemen der Industrie weitere Orientierungspunkte für die Branche. Nun ist die Anmeldephase für Aussteller gestartet.

Ideale Plattform in Zeiten des industriellen Umbruchs

„2021 sind die Intec und Z der wichtigste Branchentreff des Jahres für die Fertigungstechnik in der Metallbearbeitung und der Zulieferindustrie in Deutschland“, betont Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „In dem Umbruch, in dem sich die Industrie gerade befindet, bietet der Messeverbund damit die ideale Plattform, um den Dialog in der Branche zu ermöglichen und Impulse für die Zukunft zu liefern – ein absoluter Pflichttermin gleich zu Beginn des Jahres.“

Die Voraussetzungen für die kommenden Messevorbereitungen könnten besser nicht sein: Die Intec ist eine der führenden Messen für die Metallbearbeitung in Europa. Sowohl global agierende Marktführer als auch kleine und mittelständische Firmen nutzen die Messe als effizienten Marktplatz. Im Rahmen der Z, die zu den wichtigsten europäischen Zuliefermessen gehört, stellen mehrheitlich Zulieferer der mittleren Produktionsstufen sowie industrielle Dienstleister aus. Zur Intec und Z 2019 präsentierten 1.324 Aussteller aus 31 Ländern ihre Produktneuheiten und ihr umfangreiches Leistungsspektrum, über das sich 24.400 Besucher aus 41 Ländern informierten.

Sonderschauen zu den Trendthemen der Industrie der Zukunft

„Die Kernbereiche des Messeverbundes sind gesetzt“, unterstreicht Kersten Bunke, Projektdirektorin der Intec und Z: „In Zeiten des technologischen Wandels greifen wir mit speziellen Sonderschauen und Veranstaltungen im Fachprogramm Themen auf, die  in den Entwicklungsabteilungen der Industrie schon jetzt eine große Rolle spielen und zukünftig die Fertigung entscheidend verändern werden.“

Dazu gehören 2021 die Sonderschauen „Additiv + Hybrid – Fertigung im Wandel“ und „Sensorik – Weiter auf dem Weg zur intelligenten Produktion und smarten Produkten“, die die Leipziger Messe jeweils gemeinsam mit Experten eines Programmbeirates konzipiert und organisiert. Zum Themenbereich Sensorik wird dabei die bewährte Kooperation mit der Automobilzuliefererinitiative Sachsen AMZ fortgeführt.

Startschuss für die Anmeldephase zur Intec und Z

Unternehmen, die auf dem Messe-Duo ausstellen willen, können sich ab sofort anmelden. Die ist auch online möglich. Die aktuellen Ausstellerbroschüren für die Intec und Z 2021 wurden laut Veranstalter bereits zugestellt. Auf den Webseiten der beiden Messen sind die vollständigen Anmeldeunterlagen hinterlegt.

kus

Schlagwörter: