Innovative Führungselemente und Feinzentrierungen

Zur Fakuma zeigt Agathon sein Portfolio im Bereich Führungselemente und Zentrierungen. Foto: K-ZEITUNG
Zur Fakuma zeigt Agathon sein Portfolio im Bereich Führungselemente und Zentrierungen. Foto: K-ZEITUNG

Der Schweizer Normalienhersteller Agathon präsentiert auf der diesjährigen Fakuma Führungselemente und Feinzentrierungen für den Formenbau.

Insbesondere Führungselemente und Feinzentrierungen prägen das Portfolio des Normalienherstellers Agathon. Das Schweizer Unternehmen sieht sich bereits seit Jahrzehnten als weltweiter Innovationsführer bei der Entwicklung und Herstellung von hochpräzisen Maschinenelementen.

Schweizer Qualität für Führungselemente


Bei der Fertigung aller Komponenten setzt Agathon auf Qualität „Made in Switzerland“. Neben der Verwendung von optimalem Material, einer hohen Oberflächengüte, der Einhaltung engster Toleranzen und einer langen Lebensdauer, sollen die Produkte des Herstellers aus Bellach im Kanton Solothurn auch mit Langlebigkeit und Verschleißarmut glänzen.

Die Führungselemente hat das Unternehmen schon früh in sein Programm aufgenommen – seit 1925 sind die Normalien im Portfolio von Agathon. Und schon seit langer zeit werden die Elemente sehr gern auch für Formen in Kunststoffspritzguss-Anwendungen eingesetzt.

Feinzentrierungen und Führungselemente für präzise Prozesse

Die Ausführung nach ISO-/DIN-Normen, einheitliche Aufnahmedurchmesser und Toleranzen sowie Zentrierhilfen an Säulen und Buchsen ermöglichen einfache Montage und Austauschbarkeit. Die Führungselemente sind in gleichbleibender, reproduzierbare Qualität ausgeführt und haben einen Konus an Schnellwechselsäulen und Haltebuchsen.

Agathon hat in seinem Portfolio Führungselemente für unterschiedlichste Ansprüche und Einsatzfälle mit hohen Standzeiten und einem geringen Wartungsbedarf. So punkten beispielsweise Präzisions-Säulenführungssysteme mit einfacher Montage, schneller Verfügbarkeit und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Rollenführungs-Systeme sind spielfreie Präzisionsführungssysteme für hohe Belastungen, die bei gleichbleibender Qualität eine hohe Belastbarkeit insbesondere bei der Radialkraft bieten. Ähnliche Eigenschaften versprechen Gleitführungssysteme – sie sind Präzisionsführungssysteme für hohe Belastungen, die ebenfalls bei gleichbleibender Qualität hohe Radialkräfte verkraften.

Feinzentrierungen für verschiedenste Ansprüche

Ebenfalls im Programm bei Agathon sind abwälzende Zentrierungen. Diese sind mit einer präzisen Vorspannung spielfrei und dauerhaft ausgeführt. Das integrierte Käfighaltesystem dieser Führungselemente erlaubt das ungehinderte Ausfahren aus der Vorspannung. Gefertigt aus gehärtetem, verschleißfestem Wälzlagerstahl, versprechen die Agathon-Zentrierungen eine langfristig zuverlässige Funktion bei einer hohen Anwendungsbreite. 
Auf der Fakuma zeigt das Unternehmen die ganze Bandbreite seines Portfolios für den Spritzgießformenbau. Die Mini-Feinzentrierungen eignen sich beispielsweise für die Positionierung von einzelnen Einsätzen im Formaufbau. Sie versprechen eine ruckfreie Bewegung, niedrigen Verschleiß und allerhöchste Präzision bei geringem Platzbedarf. Darüber hinaus gibt es die Feinzentrierungen für den Formenbau, etwa für die Einzelzentrierung von größeren Kavitäten, aber auch für die Haupttrennebenen. Sie garantieren eine sehr präzise Führung und bereits beim Zentrierstart maximale Tragkraft. 

Die größeren Systemführungen sind für die gesamte Form – auch in größeren Dimensionen. Sie sind Führung und Zentrierung in einem. Die Systeme verhindern das Ruckgleiten und sind zudem sehr wartungsfreundlich. Dabei sind sie sehr verschleißarm konstruiert.

rw