Zum Inhalt springen

Industrie-4.0-Zelle für Räderherstellung

Die Räder für Rollstühle bestehen aus PP mit einem Glasfaseranteil von 30 %. Foto: Tecnoplast

Eine Wittmann-4.0.-Fertigungszelle mit einer Macropower Spritzgießmaschine zeigt Wittmann Battenfeld Ende März auf der Plástico Brasil in Sao Paulo.

Mit der Erholung der Wirtschaft in Brasilien hat dieser Markt im vergangenen Jahr für Wittmann Battenfeld weiter an Bedeutung gewonnen. Auf der Plástico Brasil zeigt das Unternehmen auf 200 m² seine moderne Maschinentechnologie in Kombination mit Automatisierung und Peripherie.

Auf einer Großmaschine Macropower 650/3400 werden auf der Plástico Brasil mit einem Werkzeug von Tecnoplast Brasil Räder für einen Rollstuhl gefertigt. Foto: Wittmann Battenfeld

Zu sehen ist eine Maschine der Großmaschinenserie Macropower mit einem über Wittmann 4.0 in die Maschinensteuerung Unlog B8 integriertem Roboter W833 pro und weiterer Peripherie. Auch das Wittmann-Temperiergerät Tempro Plus D140 ist in die Maschinensteuerung integriert. Bei der Maschine handelt es sich um eine Macropower 650/3400 mit einer Schließkraft von 6.500 kN. Mit dieser Maschine werden auf der Plástico Brasil mit einem Werkzeug von Tecnoplast Brasil Räder für einen Rollstuhl aus PP mit einem Glasfaseranteil von 30 % mit einer Zykluszeit von 75 s gefertigt. Die Automatisierung zur Einlage der Metallteile und zur Entnahme der Räder wurde von der Wittmann-Niederlassung in Brasilien entwickelt und konzipiert.

Darüber hinaus werden auf der Plástico Brasil auch Stand-Alone-Lösungen im Bereich der Roboter und Peripheriegeräte gezeigt. Zu sehen sein wird ein Roboter für kostengünstige Pick & Place Anwendungen der Type Primus 16. Dieses Robotmodell ist in der Vertikalachse mit verrippten Aluminiumprofilen ausgestattet und wird mittels Servoantrieben über Riemen angetrieben, um die bewegten Massen zu minimieren.

Im Bereich der Temperiergeräte werden in Sao Paulo ein Tempro Basic C140 und ein Tempro Basic C90 gezeigt. Bei den Geräten der Tempro Basic Serie handelt es sich um preisgünstige Geräte mit hohem Bedienkomfort und umfangreichen Ausstattungsmöglichkeiten.

Des Weiteren werden ein Kompakttrockner der Type Drymax E300 sowie Trockensilos der Type Silmax E als auch Fördergeräte der Typen Feedmax Basic G und Feedmax B zu sehen sein. Letztere sind für eine hohe Funktionssicherheit und anspruchsvolle Einsatzbedingungen ausgelegt. Ihr modularer Aufbau ermöglicht sowohl eine spezifische Kundenanpassung an die vorhandenen Materialdurchsätze als auch eine einfache Reinigung.

sk