Industrie-4.0-Ansatz von Axoom ausgezeichnet

Back to Beiträge

Als innovativer Industrie-4.0-Dienstleister und Unternehmens-App-Anbieter ist Axoom von den Gartner-Analysten als "Cool Vendor" 2016 anerkannt worden. Der Innovationspreis der deutschen Wirtschaft ging an Axoom und Trumpf.

In einer neuen Research-Note, die am 14. April 2016 veröffentlicht wurde, bewerten die IT-Analysten von Gartner Inc. Technologien und Lösungen zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0. Dabei wurde auch Axoom analysiert und in den Kreis der fünf so genannten "Cool Vendors für Digitalisierung durch Industrie 4.0" 2016 aufgenommen. Mit diesem Titel erkennt Gartner jedes Jahr innovative IT-Anbieter aus der ganzen Welt an.

Zudem hat Axoom gemeinsam mit seiner Muttergesellschaft, der Trumpf-Gruppe, Ditzingen, gerade den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft in der Kategorie "Industrie 4.0" gewonnen. Der diesjährigen Jury gehörten hochkarätige Experten wie der ehemalige Astronaut Ulf Merbold und der Physik-Nobelpreisträger Professor Klaus von Klitzing an. Trumpf habe, so die Begründung der Jury, in den vergangenen Monaten unter anderem mit Axoom das umfassendste und konkreteste Umsetzungsangebot seiner Branche für die vielzitierte "Industrie 4.0" auf den Markt gebracht.

"Wir freuen uns sehr über diese hochkarätige Auszeichnung und die Anerkennung als Gartner "Cool Vendor" 2016", so Florian Weigmann, Geschäftsführer Axoom GmbH, "verstehen diese aber auch als Ansporn, um gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern an Lösungen für die Zukunft der Produktion zu arbeiten. Mit unserer Lösung bieten wir jeder Organisation eine risikolose Möglichkeit, um Daten zu orchestrieren und so die Effizienz zu steigern und die Transparenz zu verbessern."

Digitale Geschäftsplattform wächst heran

Im Umfeld der diesjährigen Hannover Messe hat Axoom mit dem Axoom Store und ersten Apps für die Fertigungsindustrie den kommerziellen Betrieb aufgenommen. Seitdem arbeitet der Industrie-4.0-Spezialist gemeinsam mit etwa 50 Partnerunternehmen und Referenzkunden an vielen weiteren Applikationen, um mit der digitalen Geschäftsplattform für Industrie 4.0 die Zukunft der Produktion zu gestalten.

Axoom ist eine unabhängig agierende Tochtergesellschaft des Werkzeugmaschinen- und Laserherstellers Trumpf. Dank der Produktionsexpertise der Muttergesellschaft hat der Plattform-Anbieter ein tiefes Verständnis für die speziellen Herausforderungen in Produktionsbetrieben. Mit eigenen Räumlichkeiten in Karlsruhe und einer völlig unabhängigen Infrastruktur ist Axoom für seine Kunden und Partner gleichzeitig ein verlässlicher Anbieter von Plattform- und App-Diensten für Industrie 4.0. "Unsere Plattformlösung zielt darauf ab, eine sichere und durchgängige Vernetzung aller Geschäftsprozesse in fertigenden Unternehmen zu schaffen", erklärt Geschäftsführer Weigmann. "Wichtig dabei: An die Plattform können Maschinen unterschiedlichster Hersteller angebunden werden."

Mit den ersten Apps, die im Umfeld der Hannover Messe vorgestellt wurden, deckte Axoom beispielsweise Anwendungsbereiche ab, wie Materialbestellung bis zum automatisierten Prozess, Kontrolle des Gasbedarfs und aktueller Tankstände online, optimierte Arbeitsabläufe 4Tasks mit Eskalationsmanagement, Arbeits- und Montageanleitungen samt visuellem Austausch, Formatumwandlung von CAD-Zeichnungen und NC-Programmen sowie Kostenkalkulation für Bauteile online, bis hin zum eigenen Webshop.

gr

Share this post

Back to Beiträge