Zum Inhalt springen

In fünf Jahren verdoppelt

2017 stieg der globale Absatz von Indurstrierobotern laut neuem World Robotics Report um 30 %. Europa erreicht die weltweit größte Roboterdichte.

Im neuen World Robotics Report, den die International Federation of Robotics vorgelegt hat, wurden demnach im vergangenen Jahr 381.000 Einheiten an Industrie-Robotern ausgeliefert – ein Plus von 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Jahresabsatz von Industrie-Robotern stieg damit in den Jahren 2013 bis 2017 um 114 %. Im Vergleich zu 2016 kletterte der Verkaufswert um 21 % auf einen neuen Höchststand von 16,2 Mrd. USD.

Industrienationen weiter Absatztreiber

Allein die Märkte China, Japan, Südkorea, USA und Deutschland waren 2017 für 73 % des Gesamtumsatzes der Industrie-Roboter verantwortlich. Mit einem Marktanteil von 36 % der weltweiten Lieferungen hat dabei China seine führende Position als nachfragestärkstes Land weiter ausgebaut. Mit einem Absatz von rund 138.000 Industrie-Robotern und einem daraus resultierenden Anstieg von 59 % in den Jahren 2016 und 2017 lag das Absatzvolumen des Landes über dem zusammengerechneten Gesamtabsatz von Europa und Amerika. Japan bleibt in der Fertigung von Industrie-Robotern weltweit führend: Inländische Hersteller waren 2017 für 56 % des globalen Lieferumfangs verantwortlich. Die Exportquote stieg 2016 bis 2017 um 45 %.

Schätzungen der jährlichen Weltproduktion von Industrie-Robotern bis ins Jahr 2021: Der weltweite Absatz steigt demnach im Jahresdurchschnitt um 14 Prozent an. Foto: IFR World Robotics 2018

Die Fertigungsindustrie Südkoreas verzeichnet die mit Abstand höchste Roboterdichte der Welt - mehr als das Achtfache des globalen Durchschnitts. Im Jahr 2017 sank der Roboterabsatz jedoch um 4 % auf 39.732 Einheiten. In der Branche sanken die Roboterinstallationen im Jahr 2017 um 18 %. Auch in den USA stiegen die Roboterinstallationen 2017 zum siebten Mal in Folge auf einen neuen Höchststand: Mit 33.192 Einheiten sind dies 6 % mehr als 2016. Seit 2010 ist der Trend zur Automatisierung der Produktion anhaltender Wachstumstreiber in allen US-Fertigungsindustrien. Deutschland ist mittlerweile der fünftgrößte Robotermarkt weltweit und die Nummer eins in Europa. 2017 stieg die Zahl der verkauften Roboter um 7 % auf einen neuen Allzeit-Rekord von 21.404 Einheiten: Im Vorjahre waren es 20.074 Einheiten.

Automobilbranche weiter führend

Aus der Automobilindustrie kommt mit einem Marktanteil von 33 % an den gesamten Lieferungen im Jahr 2017 weltweit nach wie vor die größte Roboternachfrage – Der Absatz stieg um 22 %. Hauptgrund hierbei: Die Herstellung von Pkw ist in den letzten zehn Jahren zunehmend komplexer geworden: Ein beträchtlicher Teil der Produktion erfordert Automationsprozesse mit Robotern. Auch die Elektro-/Elektronikindustrie hat aufgeholt: Der Absatz stieg um 33 %t auf einen neuen Höchstwert von 121.300 Einheiten. Das entspricht einem Anteil von 32 % am Gesamtangebot im Jahr 2017.

Die Metallindustrie, einschließlich Industriemaschinen, Metallprodukten und Basismetallindustrie, befindet sich ebenfalls im Aufschwung: Der Marktanteil erreichte 10 % des weltweiten Absatzvolumens an Industrierobotern mit einem deutlichen Absatzwachstum von 55 % im Jahr 2017. Weltweit ist der neue Durchschnitt der globalen Roboterdichte in der Fertigungsindustrie auf 85 Einheiten je 10.000 Beschäftigten gestiegen - 2016 waren es 74 Einheiten. Nach Regionen aufgeschlüsselt, beträgt die durchschnittliche Roboterdichte in Europa 106 Einheiten, in Amerika 91 und in Asien 75 Einheiten.

db