Foto: Engel
E-Connect-Monitor macht es möglich, jetzt auch den Zustand des Hydrauliköls und der Hydraulikpumpen im laufenden Betrieb zu prüfen. Die Ergebnisse stehen den Anwendern über das Engel Kundenportal E-Connect jederzeit zur Verfügung.

Fakuma

Hydrauliköl und -pumpen permanent im Blick

Engel erweitert den E-Connect-Monitor für die zustandsbasierte und prädiktive Instandhaltung um Module für die Überwachung von Hydrauliköl und -pumpen.

Engel erweitert den E-Connect-Monitor für die zustandsbasierte und prädiktive Instandhaltung um Module für die Überwachung von Hydrauliköl und -pumpen.

Beim Instandhalten und Warten von Spritzgießmaschinen besteht die Herausforderung darin, eine hohe Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Kostenreduktion zu garantieren. Hier setzt E-Connect-Monitor von Engel an. Die Condition-Monitoring-Lösung macht es möglich, den Zustand von prozesskritischen Maschinenkomponenten im laufenden Betrieb zu prüfen und die Restlebensdauer der Komponenten zuverlässig zu prognostizieren. Auf diese Weise lassen sich ungeplante Stillstände vermeiden und die Lebensdauer der Komponenten voll ausschöpfen.

Dies Lösung baut der Maschinenbauer aus Österreich zur Fakuma mit zwei Modulen für die Überwachung von Hydrauliköl und -pumpen weiter aus. Bereits seit zwei Jahren sind zwei Module für Plastifizierschnecken und Kugelgewindetriebe verfügbar. Laut Engel ist E-Connect-Monitor das derzeit das einzige System im Markt, das die zustandsbasierte und prädiktive Instandhaltung von Spritzgießmaschinen-Komponenten erlaubt.

Mit zunehmender Betriebsdauer nehmen der Wassergehalt und die Partikelkonzentration im Hydrauliköl zu und können zu Verschleiß oder zum Ausfall der hydraulischen Komponenten führen. Die chemische Ölalterung ist ein weiterer Faktor, der es erforderlich macht, das Hydrauliköl regelmäßig zu kontrollieren. E-Connect-Monitor macht es jetzt möglich, mit Hilfe spezieller Sensoren im Ölkreislauf die Qualität des Hydrauliköls online zu überwachen. Dadurch sind keine manuellen und zeitaufwendigen Ölkontrollen mehr notwendig. Der Anwender erhält Empfehlungen zu Filtrationszeit und -dauer und ist in der Lage, den Ölwechsel – basierend auf dem aktuellen Zustand des Öls – frühzeitig zu planen. Die Überwachung der Ölqualität sorgt außerdem für eine Früherkennung von kritischen Zuständen und wendet somit Schäden und ungeplante Ausfälle ab.

Die relevanten Messdaten werden während der laufenden Produktion aufgezeichnet, über eine sichere Datenverbindung zu Engel übertragen und dort mithilfe eigens dafür entwickelter mathematischer Modelle automatisch ausgewertet und interpretiert. Die Ergebnisse sind sofort im Engel Kundenportal E-Connect sichtbar.

Kritische Pumpenzustände abwenden

Daneben lässt sich ab sofort mittels E-Connect-Monitor auch die Konstantpumpen in servohydraulischen Engel Spritzgießmaschinen überwachen. Über die Lebensdauer nimmt der Wirkungsgrad der Pumpen kontinuierlich ab und der Energieverbrauch steigt an. In der Regel bemerken Kunststoffverarbeiter einen kritischen Pumpenzustand erst, wenn sich der Zyklus der Maschine deutlich verändert oder wenn die Maschine ausfällt.

Engel hat deshalb schon früh damit begonnen, eine eigene Pumpenexpertise aufzubauen. Testläufe auf Pumpenprüfständen und diverse überwachte Pumpen in laufenden Produktionen liefern die Daten, aus denen die Experten die Algorithmen modellieren, die dem Kunden den Zustand seiner Pumpen präzise und auf einfache Art und Weise darstellen.

Mit Hilfe von E-Connect-Monitor werden die Daten der Pumpen automatisch erfasst und analysiert, ohne den Produktionsprozess zu beeinflussen. Das Ergebnis wird im E-Connect-Portal als ein leicht verständlicher Verschleißwert dargestellt. Dieser gibt dem Anwender eine Entscheidungsgrundlage, ob und wann er die Pumpen tauschen sollte.

Bald auch als Retrofit

In einem ersten Schritt werden die beiden neuen Module zur Überwachung des Hydrauliköls und der Pumpen für Spritzgießmaschinen der aktuellen Steuerungsgeneration CC300 angeboten. Retrofit-Lösungen für ältere Steuerungsgenerationen sind in Vorbereitung.

sk