HRS Flow erweitert Headquarter

Back to Beiträge

HRS Flow hat am Sitz des italienischen Headquarters die Produktion nach den Prinzipien des Lean Manufacturing erweitert.

Die Produktionserweiterung am HRS Flow-Headquarter wurde so konzipiert, dass sämtliche Störfaktoren für einen optimalen Produktionsprozess eliminiert werden können, was vor allem den komplexen Montageprozess der Heißkanalsysteme betrifft. Das Unternehmen sichert damit, laut eigenen Angaben, seine Zukunftsfähigkeit nach dem neuesten Stand der Technik.

Bedeutende Erweiterung für das Headquarters

Der Bau des neuen HRS Flow-Standorts mit einer Fläche von rund 3.000 m2, eine bedeutende Erweiterung für das Headquarters in San Polo di Piave (Italien), ist beendet. Die vollständig nach den Kriterien der schlanken Fertigung entworfene neue Arbeitsstätte beendet das Projekt der Neubewertung und des Re-Designs für den Montageprozess der Heißkanalsysteme. Ziel waren die Erhöhung der Produktionskapazität und die Gewährleistung von mehr Flexibilität für die Kunden des europäischen Marktes.

Produktionsprozess neu bewertet

In Zusammenarbeit mit der Beratungsfirma Festo Consulting hat das interne Team, das sich der kontinuierlichen Verbesserung verschrieben hat, den gesamten Produktionsprozess für Heißkanalsysteme und die Aufstellung der Abteilung neu bewertet. Ergebnis ist eine hochmodern ausgestattete und arbeitende Montagelinie. Alles wurde bis ins kleinste Detail geprüft und so neu organisiert, dass sämtliche verzögernde Einflüsse auf den Produktionsprozess so weit wie möglich reduziert werden können.

Die geographische Nähe zu seinen Kunden war für HRS Flow schon immer ein Schlüsselfaktor, was zur Investitions-Entscheidung in Europa führte. Dies verkürzt signifikant die Logistikkette und die Lieferzeit für Systeme und Ersatzteile. Dabei helfen der hohe Automatisierungsgrad und der effektive Datenaustausch. Dank schnellerer und optimierter Unternehmensabläufe können nun Anfragen schneller und effektiver bearbeitet werden, was die Leistungsfähigkeit und das Servicelevel verbessert.

Nachhaltige Nutzung von Umweltressourcen

Die neue Produktionsstätte folgt dem Konzept der nachhaltigen Nutzung von Umweltressourcen - einer perfekten Kombination aus industriellen Anforderungen, Qualitätsstandards, Umweltschutz und nicht zuletzt dem Wohlbefinden der Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit. Die auf dem Dach des neuen Gebäudes installierten Energiepaneele produzieren vollumfänglich den Bedarf der gesamten Produktionslinie und aller Energienehmer im Gebäude.

Umberto Santin, COO von HRS Flow, erklärt dazu: „Wir haben den Weg der schlanken Fertigung im Jahr 2017 mit einer signifikanten Steigerung der wichtigsten Qualitäts- und Leistungskennzahlen eingeschlagen, während sich die Produktivität, ausgedrückt in Mannstunden, abhängig vom jeweiligen Bereich von 20 auf 50 Prozent verbessert hat. Die Einbeziehung der gesamten Belegschaft erwies sich als Schlüsselfaktor für die kontinuierliche und strukturierte Verbesserung der jeweiligen Leistung und des Arbeitsplatzes. Ein herzliches Dankeschön ergeht daher an unser gesamtes Team, für seinen Einsatz und sein Engagement. Wir sind bereit für die zukünftigen Herausforderungen.“

sl

Share this post

Back to Beiträge