Das horizontal angeordnete Multitouch-Glättwerk kann nicht nur für die Herstellung von beidseitig geglätteten 3-Schicht-Folien, sondern auch zum zusätzlichen Laminieren von funktionellen Folien genutzt werden.
Foto: Battenfeld-Cincinnati
Das horizontal angeordnete Multitouch-Glättwerk kann nicht nur für die Herstellung von beidseitig geglätteten 3-Schicht-Folien, sondern auch zum zusätzlichen Laminieren von funktionellen Folien genutzt werden.

Extrusion

Horizontales Glättwerk für beidseitig geglättete Folien

Ein horizontal angeordnetes Multitouch-Glättwerk von Battenfeld-Cincinnati eignet sich insbesondere für beidseitig geglättete Mono- oder Mehrschichtfolien.

Das Prinzip der multiplen Walzenspalte und des langen Walzen-Folien-Kontakts hat sich nach Erfahrung von Battenfeld-Cincinnati längst in vielen Anwendungen zur Herstellung hochwertiger und spannungsarmer Folien und Platten weltweit etabliert. Als Besonderheit präsentierte das Unternehmen auf der K 2022 ein horizontal angeordnetes Multitouch-Glättwerk mit neuer Funktionalität, das sich insbesondere für beidseitig geglättete Folien eignet wie beispielsweise Mono- oder Mehrschichtfolien für die Molkereibranche.

Horizontales Glättwerk für Dünnfolien aus Polypropylen

Das auf der K 2022 in Düsseldorf ausgestellte, horizontal angeordnete Glättwerk zur Herstellung beidseitig geglätteter Dünnfolien aus Polypropylen mit einer Leistung von bis zu 1.200 kg/h und Geschwindigkeiten bis 120 m/min wartet gleich mit mehreren Besonderheiten auf. Das Glättwerk ist ausgelegt für einen Dickenbereich zwischen 200 µm und 2.000 µm.

Um insbesondere die dünnen Folien sicher fahren zu können, ist es unbedingt erforderlich, die Position, an der die Schmelze auf die Walzen auftrifft, exakt kontrollieren zu können. Des Weiteren ist die Größe des Knets in diesem Dickenbereich von entscheidender Bedeutung. Gelöst wurde dies bei dieser speziellen Anlage dadurch, dass die Düse vertikal über dem Glättwerk angeordnet ist und die Glättwerksposition exakt verfahren werden kann. Die Einstellung ist somit sehr variabel und kann genau an die spezifischen Anforderungen angepasst werden.

Zusätzliches Laminieren funktioneller Folien möglich

Darüber hinaus eignet sich das Glättwerk nicht nur für die Herstellung von 3-Schicht-Folien, sondern kann zum zusätzlichen Laminieren von funktionellen Folien genutzt werden. In diesem Falle wird die Laminierfolie direkt in den zweiten Walzenspalt eingeführt, mit der Oberfläche der noch heißen Hauptfolie verschweißt. Anschließend wird die fertig laminierte Folie durch den langen Kontakt in der Vor- und Nachkalibrierung gleichmäßig abgekühlt.

Enge Dickentoleranzen und geringste Eigenspannungen

Somit ist der Glättprozess im ersten Spalt von dem Laminierprozess im zweiten Spalt abgekoppelt und es findet keine gegenseitige Beeinflussung statt. Durch Verwendung eines speziellen Walzendesigns weisen die beidseitig geglätteten Folien sehr enge Dickentoleranzen auf und haben geringste Eigenspannungen sowie optimale Oberflächeneigenschaften, so Battenfeld-Cincinnati.

Das in Düsseldorf ausgestellte Glättwerk ist Teil einer Gesamtanlage, bei der die Extruder auf einer zweiten Ebene über dem Walzenstuhl aufgestellt sind. Dies macht eine sehr kompakte Bauweise möglich, die dennoch eine gute Zugänglichkeit zu allen Einzelkomponenten der Folienanlage gewährleistet. Darüber hinaus ist die im Normalfall im Ständer integrierte Hydraulik für die Zustellung bei dieser Ausführung leicht zugänglich außen am Glättwerksständer angebracht, ein wesentlicher Beitrag zur Bedienerfreundlichkeit und vereinfachter Wartung.

Wie sich mit einem Multitouch-Glättwerk von Battenfeld-Cincinnati nachhaltige Bodenbeläge herstellen lassen, erfahren Sie in diesem Beitrag der K-ZEITUNG. gk