Höchste Fließfähigkeit für komplexe LED-Scheinwerfer

Komplexe LED-Scheinwerferblenden lassen sich dank Polycarbonat mit herausragender Fließfähigkeit leichter verarbeiten. Foto: Sabic

Komplexe Designs bei LED-Scheinwerfern steigern die Nachfrage nach optischen Thermoplasten mit höchster Fließfähigkeit und einfacher Entformbarkeit.

Der Trend zu komplex gestalteten Scheinwerfern mit LED-Lichttechnik hat zur steigenden Nachfrage nach optischen Thermoplasten mit herausragender Fließfähigkeit und leichter Entformbarkeit geführt. Designelemente zur Integration von Einzelteilen und Funktionen, größere und schmalere Scheinwerfereinheiten sowie ästhetische Kriterien erfordern Materialien, mit denen sich Wanddicken reduzieren und ein Styling mit geringen Entformungsschrägen realisieren lassen.

Polycarbonat für LED-Scheinwerfer

Dank der niedrigeren Betriebstemperaturen von LEDs im Vergleich zu Glühlampen wird heute auch Polycarbonat für Fahrzeugbeleuchtungen eingesetzt. Das gilt insbesondere für Blenden oder Einfassungen, für die es eingefärbt oder metallisiert werden kann. Inzwischen hat sich Polycarbonat aufgrund seiner optischen Eigenschaften und Schlagzähigkeit als meistverwendeter Thermoplast für diese Anwendungen etabliert.

„Mit der erhöhten Leistungsfähigkeit der LEDs haben sich Scheinwerfer und Heckleuchten zu einem Unterscheidungsmerkmal entwickelt,“ sagt Sergi Monros, Vizepräsident der Geschäftsgruppe Performance Polymers & Industry Solutions bei Sabic. „Unser Portfolio an leichtfließenden Lexan-Polycarbonaten vereint eine größere Designfreiheit mit einem erweiterten Verarbeitungsspielraum. So können Kunden stilistisch beeindruckende, aber leicht zu fertigende Beleuchtungskonzepte umsetzen.“

Höchste Fließfähigkeit, einfache Entformbarkeit

Unter den Polycarbonaten von Sabic für Fahrzeugbeleuchtungen hat Lexan HF4010SR gemessen an seiner Schmelzvolumenrate (MVR) die höchste Fließfähigkeit. Sie reduziert die erforderliche Schließkraft für das Spritzgießwerkzeug. Dies ermöglicht den Einsatz bestehender Spritzgießmaschinen für komplexere Designs, die sonst höhere Schließkräfte erfordern würden.

Industrias Arteb, ein brasilianischer Leuchtenhersteller, hat sich dies zunutze gemacht und fertigt aus diesem Kunststoff die Scheinwerferblenden für ein neues kompaktes SUV. Arteb konnte für die wanddickenreduzierten Blenden eine bestehende Maschine einsetzen und auf diese Weise seine Entwicklungskosten reduzieren.

Scheinwerferblende mit reduzierten Wanddicken

„Die Möglichkeit, eine Scheinwerferblende mit signifikant reduzierten Wanddicken und komplexerem Design auf einer Standardmaschine spritzgießen zu können, hat uns Investitionskosten gespart. Gleichwohl ist es uns damit gelungen, die Anforderungen des OEM präzise umzusetzen“, unterstreicht Jarbas Enzenberg, Engineering & Quality Director bei Arteb.

Einfache Entformung auch bei geringen Schrägen

Lexan HF4010SR bietet auch eine Lösung für die mit geringen Entformungsschrägen möglichen Entformungsprobleme beim Spritzgießen von Polycarbonat in diesem Einsatzbereich. Geringe Entformungsschrägen können dazu führen, dass Spritzgussteile im Werkzeug hängenbleiben oder Schleifspuren beim Entformen entstehen.

Die leichte Entformbarkeit des Sabic Kunststoffs sorgt für eine schnelle Entformung und reduziert selbst bei dünnwandigen Teilen mit anspruchsvollen Entformungsschrägen von 0,5° bis 1,0° unter dem empfohlenen Winkelmaß für Polycarbonat das Risiko von Oberflächendefekten. Als weiteren Vorteil in der Fertigung bietet die leichtfließe Polykarbonat-Type ein größeres Verarbeitungsfenster.

Lexan HF4010SR ergänzt das Sabic Portfolio an leichtfließenden Thermoplasten, zu denen auch Lexan HF1110R und Lexan HF3510R zählen. Letztere bieten ähnliche Vorteile, haben jedoch ein unterschiedliches Eigenschaftsprofil mit geringerer Schlagzähigkeit und Chemikalienbeständigkeit.

mg

Schlagwörter: