Zum Inhalt springen

Hochleistungsfolie für Schutzvisiere

Solvay arbeitet gemeinsam mit Boeing an Schutzvisieren im Umgang mit dem Coronavirus.

In Anbetracht des dringenden Bedarfs an Schutzausrüstung für medizinisches Personal bei der Behandlung Patienten, die am Coronavirus erkrankt sind, liefert Solvay eine transparente Hochleistungsfolie zur Fertigung von Schutzvisieren an Boeing.

Tausende von Schutzvisieren

Schutzvisier aus Hochleistungsfolie von Solvay. Gefertigt werden die Gesichtsschutzschilde von Boeing. Foto: Solvay

Die thermoplastische Folie wird von der Geschäftseinheit Ajedium Films von Solvay hergestellt. Der Flugzeughersteller Boeing wird damit Tausende von Gesichtsschutzvisieren fertigen, die in Krankenhäusern und für medizinisches Personal in den USA dringend benötigt werden.

Solvay stellt die Folie aus einem medizinischen Radel Polyphenylsulfon (PPSU) bzw. Udel Polysulfon (PSU) her, zwei dank ihrer Sterilisierbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen aggressive Desinfektionsmittel in der Medizintechnik verwendeten transparenten Spezialpolymere.

„Es ist uns eine Ehre, unsere Kunden in dieser Krisenzeit mit unserer Fachkompetenz zu unterstützen“, erklärt Jeff Hrivnak, Healthcare Global Business Development Manager bei Solvay Specialty Polymers. „Boeing stellt sich der Aufgabe, der kritischen Nachfrage nach haltbareren Gesichtsschutzvisieren für Gesundheitspflegekräfte entgegenzukommen, und wir sind stolz darauf, dazu beizutragen.“

mg

Schlagwörter: