Personalien 28.09.2016 1 Bewertung(en) Rating

Hochkarätige Unterstützung im WIP-Vorstand

Der Hauptgeschäftsführer von Plastics Europe Deutschland verstärkt den Vorstand des WIP-Kunststoffe und schafft damit eine Verknüpfung zu Rohstoffherstellern und Politik. Zusätzlich haben die WIP-Mitglieder auf ihrer Jahreshauptversammlung beschlossen, Gelder aufzubringen, um die regionale Verknüpfung der Kunststofflandschaft in Norddeutschland zu stärken.

 - "Für Plastics Europe und die Rohstoffhersteller sind die Themen in der Lieferkette von Bedeutung. Regionale Netzwerke, wie das WIP-Kunststoffnetzwerk, bieten dafür ein gutes Barometer": Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer des Plastics Europe Deutschland e.V.
"Für Plastics Europe und die Rohstoffhersteller sind die Themen in der Lieferkette von Bedeutung. Regionale Netzwerke, wie das WIP-Kunststoffnetzwerk, bieten dafür ein gutes Barometer": Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer des Plastics Europe Deutschland e.V.
Plastics Europe

Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer des Plastics Europe Deutschland e.V., verstärkt den Vorstand des WIP-Kunststoffe e.V. Mit seiner Person erweitert sich das Kunststoffnetzwerk um eine solide Verknüpfung zu Rohstoffherstellern und Politik.

Mit der gestrigen Jahreshauptversammlung des WIP-Kunststoffe hat Dr. Rüdiger Baunemann die Mitarbeit im Vorstand angetreten. "Unser Kunststoff-Netzwerk bietet den Mitgliedern eine schnelle Kommunikation in viele Bereiche der Wertschöpfungskette hinein. "Time to Market" lässt sich so für Unternehmen realistisch verkürzen. Dr. Baunemann bereichert das WIP-Kunststoffnetzwerk um eine wesentliche Schnittstelle", sagt Prof. Dr. Norbert Vennemann, Vorsitzender des WIP-Kunststoffe.

Baunemann erklärt dazu: "Für die Mitglieder von Plastics Europe, hauptsächlich Rohstoffhersteller, sind die Themen in der Lieferkette von Bedeutung. Regionale Netzwerke, wie das WIP-Kunststoffnetzwerk, bieten dafür ein gutes Barometer, da sie weit in die Lieferkette hinunter agieren."

Im Vorstand des WIP-Kunststoffe arbeiten nun: Prof. Dr. Norbert Vennemann (Vorsitzender) – Hochschule Osnabrück, Werner Ternka (stellvertretender Vorsitzender) – TPK Kunststofftechnik GmbH, Prof. Dr. Gerhard Ziegmann – Technische Universität Clausthal, Wilhelm Korte-Dirxen – Röchling Engineering Plastics SE & Co KG, Prof. Dr. Hans-Josef Endres – Hochschule Hannover, Alexander Hein – Konstruktionsbüro Hein GmbH sowie Dr. Rüdiger Baunemann – Plastics Europe Deutschland e.V.

Zusätzlich haben die WIP-Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung beschlossen, Gelder für unterschiedliche Aktionen aufzubringen, mit denen die regionale Verknüpfung der Kunststofflandschaft in Norddeutschland verstärkt werden soll. "Immer noch tut sich der Norden schwerer als der Süden zu kooperieren. Das zeigt sich unter anderem in einem unterproportionalen Anteil an öffentlichen Fördergeldern und Innovationsprojekten. Das sollten wir ändern", so die Netzwerkkoordinatorin Berit Bartram.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.