Unterzeichnung der Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie durch (v.l.): Dr. Denny Ohnesorge, Hauptgeschäftsführer HDH, Johannes Schwörer, Präsident HDH Dr. Helen Fürst, Präsidentin GKV und Dr. Oliver Möllenstädt, Hauptgeschäftsführer GKV.
Foto: HDH
Unterzeichnung der Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie durch (v.l.): Dr. Denny Ohnesorge, Hauptgeschäftsführer HDH, Johannes Schwörer, Präsident HDH, Dr. Helen Fürst, Präsidentin GKV, und Dr. Oliver Möllenstädt, Hauptgeschäftsführer GKV.

Kooperation

HDH und GKV kooperieren beim Klimaschutz

Die beiden Verbände HDH und GKV haben einen Kooperationsvertrag zur Gründung der Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie unterzeichnet.

Der Hauptverband der Deutschen Holz- und Kunststoffe verarbeitenden Industrie (HDH) und der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) arbeiten künftig eng beim Thema Klimaschutz für ihre Mitglieder zusammen. Dazu schlossen die beiden Spitzenverbände vergangene Woche in Berlin einen Kooperationsvertrag zur Gründung der Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie.

Ziel: klimaneutrale Herstellungsprozesse und Produkte etablieren

Mit der Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie setzen sich die beiden Spitzenverbände das Ziel, die Branche auf ihrem Weg der Transformation der Energieprozesse bis hin zur Klimaneutralität zu unterstützen. Ziel ist es, klimaneutrale Herstellungsprozesse und klimaneutrale Produkte in der Kunststoffindustrie zu etablieren.

Die Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie wurde von der Gesellschaft für Klimaschutz für die Holzindustrie – GKH GmbH entwickelt und konzipiert, die auch Dienstleistungen und Zertifizierungen durchführt. Unternehmen, die sich der Initiative anschließen, verpflichten sich, bei ihren Emissionen für Transparenz zu sorgen und den Ausstoß an Treibhausgasen durch konkrete Maßnahmen zu senken. Ihrerseits zeigt die Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie Wege auf, wie sich Klimaneutralität für das jeweilige Unternehmen und seine Produkte erreichen lassen.

CO2-Bilanz in den Unternehmen ganz konkret verbessern

„Mit unserer Initiative wollen wir einen maßgeblichen Beitrag zu den Klimaschutzanstrengungen in unserer Branche leisten. Die Initiative zielt darauf, den Unternehmen ihre Verantwortung für die Umwelt und ihren individuellen CO2-Fußabdruck bewusst zu machen und zu handeln. Und die Initiative Klimaschutz Kunststoffindustrie zeigt Wege auf, wie sich die CO2-Bilanz in den Unternehmen ganz konkret verbessern lässt”, erklärt GKV-Präsidentin Dr. Helen Fürst.

Klimaschutz ist keine Option mehr, sondern existenziell

HDH-Präsident Johannes Schwörer ergänzt: „Klimaschutz ist auch für Unternehmen keine Option mehr, sondern existenziell. Am besten und schnellsten lassen sich Emissionen durch die Kooperation zwischen Fachleuten aus Produktion, Umweltschutz und Nachhaltigkeit senken. Dazu bietet unsere Initiative eine hervorragende Plattform. Der starke Zulauf bei der schon bestehenden Initiative Klimaschutz Holzindustrie macht uns zuversichtlich, dass wir damit auch den Unternehmen der Kunststoffindustrie bei der Transformation wertvolle Hilfestellung geben”, erklärt HDH-Präsident Johannes Schwörer. gk