Haidlmair: Optimierungen mit Manager für Produktivität

Christian Eckhart soll beim Werkzeugbauspezialisten Haidlmair künftig als Manager für Produktivität dabei helfen, mit Optimierungen im Werkzeug die Produktivität beim Kunden zu erhöhen. Foto: Haidlmair
Christian Eckhart soll beim Werkzeugbauspezialisten Haidlmair künftig als "Manager für Produktivität" dabei helfen, mit Optimierungen im Werkzeug die Produktivität beim Kunden zu erhöhen. Foto: Haidlmair

Als "Manager für Produktivität" sorgt Christian Eckart beim Wekzeugspezialisten Haidlmair für Optimierungen in der Produktion beim Kunden.

Optimierungen in Sachen Produktivität sind für die Produkte des österreichischen Produzenten von Hochleistungsspritzgießwerkzeugen Haidlmair ein wichtiger Indikator - die unterstützt künftig der neue "Manager für Produktivität" Christian Eckhart. Nicht ohne Grund haben die Verantwortlichen das Wort Produktivität schon seit vielen Jahren im Unternehmensslogan "Productivity for Sustainability" verankert. Sie legen bei ihren Produkten besonderen Wert auf die Erhöhung der Produktivität beim Kunden. Damit diese Produktivität weiter optimiert wird, hat das oberösterreichische Unternehmen nun eine neue Position im Unternehmen geschaffen: den "Productivity Manager".

Manager für Produktivität ist Bindeglied zum Kunden

Mit dem ausgewiesenen Experten Christian Eckhart übernimmt ein „alter Hase" im Werkzeugbau und bei Haidlmair dieses Aufgabenfeld als "Manager für Produktivität". Seit mehr als 25 Jahren ist er bereits beim Nußbacher Werkzeugbauer in verschiedensten Positionen. Unter anderem in der Werkzeugmontage, dem Technikum oder zuletzt als Leiter des Haidlmair International Service tätig. In diesen Bereichen hat er sich ein umfangreiches, vielfältiges Wissen über die Werkzeugtechnik erworben. Dieses Wissen setzte er auch gewinnbringend bei einigen Innovationen und Optimierungen aus dem Hause Haidlmair ein, an denen er federführend beteiligt war.

In seiner neuen Funktion als "Manager für Produktivität" wird Eckhart aktiv den Kontakt zu den Kunden suchen. Er will sie befragen und zudem analysieren, was die bestimmenden werkzeugspezifischen Themen beim Kunden sind. „Ich freue mich schon sehr auf den engen Kontakt mit den Kunden und sehe mich auch als zusätzliches Bindeglied zur Produktion bei Haidlmair“, erklärt Eckhart.  Darüber hinaus wird er auch zahlreiche abgeschlossene Werkzeugprojekte analysieren. Daraus will er Potentiale für Optimierungen in Bezug auf Langlebigkeit, Performance, Qualität und Kosteneffizienz beim Kunden zu entwickeln. Auf diese Weise will Haidlmair seine Kunden noch besser unterstützen.

Optimierungen in wichtigen Details verbessern Werkzeuge

„Der Werkzeugbau ist ein sehr komplexes Feld, in dem viele einzelne Faktoren über das Ausmaß der Effizienz in der Produktion entscheiden", betont Eckhart. "Und auch wenn man glaubt, dass man eine Werkzeugtechnologie schon ausgereizt hat, dann findet man doch immer wieder Kleinigkeiten. Und die machen mitunter einen großen Unterschied in der Produktion beim Kunden aus. Genau diese kleinen Details möchte ich als Manager für Produktivität gemeinsam mit unseren Kunden finden. Damit wir in deren Fertigung weitere Optimierungen umsetzen können."

Zur Person
Christian Eckhart (49) ist seit mehr als 25 Jahren bei Haidlmair. Davor war der gelernte Werkzeugbautechniker in einem Betrieb tätig, der Folien- und Plattendüsen herstellte. Dort kam er aber auch zum ersten Mal mit Spritzgießwerkzeugen in Kontakt. Nach seinem Wechsel zu Haidlmair war er in den Bereichen Montage, Technikum und Service tätig. In Trchnikum und Service zudem in leitender Funktion. Ständige Weiterbildung am Spritzgießsektor und in Verfahrenstechniken (etwa Gas- und Wasserinjektion sowie Spritzprägen) und unzählige Auslandseinsätze bei Kunden ließen ihn zu einem ausgewiesenen Experten in vielen Feldern des Werkzeugbaus werden.  

rw