Hahn Group investiert in IIoT-Bereich

Back to Beiträge

Um sich strategisch für das IIoT-Geschäft besser zu positionieren investiert die Hahn Group in das israelische Unternehmen Kitov Systems.

 Mit der Transaktion baut die Hahn Group ihre strategische Präsenz im Bereich Industrial Internet of Things (IIoT) und Digitalisierung weiter aus. Kitov Systems mit Sitz in Israel ist auf dem Gebiet der automatisierten, visuellen Inspektion in der industriellen Fertigung tätig. Mit Technologien wie Machine Vision, Künstliche Intelligenz und Deep Learning zielt das israelische Unternehmen darauf ab, die Herstellungskosten zu reduzieren, Ineffizienzen zu beseitigen und den Ertrag zu verbessern – ohne Programmier- oder Automatisierungskenntnisse.

„Die Expertise von Kitov im Bereich IIoT hat das Potenzial, die Branche umzugestalten, indem sie Herstellern hilft, die Herausforderungen der Qualitätsprüfung zu meistern“, sagt Thomas Hähn, CEO der Hahn Group. „Wir glauben, dass die uns nun zur Verfügung stehenden, zukunftsweisenden IIoT-Technologien von Kitov sowohl unseren Kunden als auch den Erzeugern in allen Branchen helfen werden. Durch die Nutzung von Algorithmen, Data Analytics und Machine Learning werden wir die 4. Industrielle Transformation zum Smart Manufacturing im Cyberzeitalter erfolgreich bestehen.“

Mehr Umsatz in noch mehr Branchen

In der Nachfolge der Investition durch die Hahn Group erklärt Hanan Gino, CEO von KITOV Systems: „Die Kitov-Lösung wurde bereits von führenden Anbietern im Bereich Electronics Manufacturing Services (EMS) und von OEM-Kunden in Europa, China, in den USA, Mexiko und Israel installiert. Kitov Systems wird die zugeflossenen Mittel für das Umsatzwachstum nutzen und neue Kunden in verschiedenen Branchen gewinnen. Dazu wird die geographische Präsenz und breite Kundenbasis von der Hahn Group beitragen.“

Dr. Yossi Rubner, Gründer und CTO von Kitov  Systems, ergänzt dabei: „Wir haben für die Fertigung der Zukunft KI-Systeme entwickelt und immer weiter verbessert, die innerhalb weniger Stunden von einem Nichtfachmann intuitiv trainiert werden können, um anspruchsvolle visuelle Inspektionsaufgaben an komplexen 3D-Produkten mit höchster Genauigkeit automatisch zu planen und durchzuführen. Unser kreatives und engagiertes Team arbeitet an der Weiterentwicklung unserer Systeme und kann sich dabei unsere einzigartige Kompetenz zunutze machen, verschiedene Technologien wie Computer Vision, Künstliche Intelligenz, Robotik und Data Analytics zu kombinieren.“

db

Share this post

Back to Beiträge