Zum Inhalt springen

Großauftrag für Fanuc: Roboter für VW

Automobilhersteller VW setzt in großem Umfang auf Roboter von Fanuc: Ab 2022 sollen sowohl im Werk in Emden, als auch in Chattanooga, USA, mehr als 1.400 Roboter E-Autos und die dazugehörigen Batterien produzieren. Foto: Fanuc

Im Rahmen eines Großauftrags liefert Fanuc 1.400 Roboter an die VW-Werke in Emden und in Chattanooga, USA, für den Karosseriebau und die Batterieproduktion.

Um den Ausbau zukunftsträchtiger Antriebstechnologien weiter voranzutreiben liefert Roboterhersteller Fanuc im Rahmen eines Großauftrags insgesamt rund 1.400 Roboter an die VW-Werke im ostfriesischen Emden und in Chattanooga, USA. Eingesetzt werden sollen diese dann in der Batterieproduktion sowie im Karosseriebau.

Roboter-Großauftrag soll E-Auto-Produktion bei VW sicherstellen

Der VW-Standort in Emden nimmt für den Automobilhersteller VW dabei eine Schlüsselrolle ein: Er wird derzeit zu einem der modernsten Standorte der Automobilindustrie umgewandelt. Ab 2022 soll dort beispielsweise der neue E-SUV ID.4 gebaut werden. Mehr als 800 Fanuc-Roboter sollen diesen und weitere Generationen neuer E-Fahrzeuge dann produzieren. Ähnliche Pläne verfolgt VW auch für sein US-amerikanisches Werk in Chattanooga. Der VW-Konzern will diesen Standort zum Zentrum seiner Fertigung von E-Fahrzeugen im nordamerikanischen Raum ausbauen. Ebenfalls ab 2022 will man dort etwa 600 weitere Roboter aus dem Hause Fanuc einsetzen.

Dass der Wandel hin zu alternativen Antriebskonzepten und die damit verbundene Transformation ganzer Industriebereiche auch die Roboter-Industrie beeinflusst, weiß auch Ralf Winkelmann, Geschäftsführer der Fanuc Deutschland GmbH: „Die Anforderungen an die Robotertechnik haben sich durch den Bau von Elektrofahrzeugen geändert. Durch unsere breite Produktpalette können wir darauf zuverlässig und flexibel reagieren.“

db