Das Spectrophotometer SPH IPM wird atline etwa an der Spritzgießmaschine zur Farbmessung des Granulats eingesetzt.
Foto: Colorlite
Das Spectrophotometer SPH IPM wird atline etwa an der Spritzgießmaschine zur Farbmessung des Granulats eingesetzt.

Qualitätssicherung

Granulat: Farbmessung direkt in der Produktion

Mit dem Spectrophotometer SPH IPM zeigt Colorlite auf der K 2022 ein System zur laufenden Farbmessung von Kunststoffgranulaten direkt in der Produktion.

Das Farbmesssystem für Granulat wurde in enger Zusammenarbeit mit dem SKZ im Rahmen eines ZIM-Projekts entwickelt. Es kann auch als mobile Lösung eingesetzt werden, ohne dass in den Produktionsfluss eingegriffen werden muss.

Bei der Farbmessung wird auch die Temperatur erfasst

Eine definierte Menge Granulat wird automatisch durch ein Ansaugsystem – etwa einen Schlauch – als Atline-Lösung aus der Rüttelrinne entnommen und die Messkammer des Systems befüllt. Im Anschluss erfolgt die Farbmessung durch eine Glasöffnung, wobei gleichzeitig die Temperatur der Probe im Inneren der Kammer erfasst wird. Nach der Messung wird die Probe wieder der Produktion zurückgeführt.

Granulat muss nicht mehr im Labor gemessen werden

Aufwändige Messungen im Labor entfallen mit dem SPH IPM somit. Das spart Zeit und der Ausschuss wird reduziert. Die kontinuierliche Messung gewährleistet eine ständige Kontrolle der Messwerte, bei der auch zeitlich begrenzte Abweichungen erfasst werden.

Die Qualität der gemessenen Proben kann ganz einfach durch ein Ampelsystem visualisiert oder mittels einer Schnittstelle in eine Datenbank zur Qualitätssicherung übertragen werden. Auch eine direkte Prozesssteuerung ist möglich.