Glasklares Plexiglas für heiße Temperaturen

Back to Beiträge

Ein neues Plexiglas (PMMA) hält einer um 15 °C höheren Dauergebrauchstemperatur stand. Dabei bleibt es glasklar ohne Einbußen im Transmissionsgrad.

Röhm bringt ein neues, glasklares Plexiglas (PMMA) für erhöhte Dauergebrauchstemperaturen auf den Markt, das Produktdesignern einen neuen Gestaltungsspielraum ermöglicht. Plexiglas Optical HT überzeugt durch die Kombination aus sehr guten optischen Eigenschaften auch bei erhöhter Wärmeformbeständigkeit. Das Material erhält UL RTI-Klassifizierung für Dauergebrauchstemperaturen von bis zu 105°C. Die neue PMMA-Type ist damit ein Werkstoff vor allem die Lichttechnik mit Hochleistungs-LEDs.

Plexiglas Optical HT bietet die gute Optik von Plexiglas 8N, gepaart mit einer erhöhten Wärmeformbeständigkeit, die mit den Produkten der Familie Plexiglas Heatresist vergleichbar ist. Darüber hinaus verfügt die neue PMMA-Type über eine für Plexiglas bekannt gute Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit.

Im Automobilbau eignet sich Plexiglas Optical HT besonders gut für glasklare Optiken in LED-Scheinwerfern. Foto: Adobe Stock

Plexiglas in Autoscheinwerfern

Die Anforderungen an Materialen, die in optischen Bauteilen für Autoscheinwerfer, Hochleistungsstrahler oder Straßenleuchten Anwendung finden, sind generell hoch. Allerdings fordern neue Trends im Produktdesign eine erhöhte Wärmeformbeständigkeit an die Materialien. Zum Beispiel der Einsatz von Hochleistungs-LEDs bei gleichzeitig geringeren Bauteiltiefen.

Eine höhere Wärmeformbeständigkeit geht allzu oft mit Einbußen bei der optischen Qualität einher. Nicht so bei Plexiglas Optical HT, denn es verbindet die erhöhte Wärmeformbeständigkeit mit sehr guten optischen Eigenschaften in einem Produkt.

Plexiglas Optical HT ist für die Verarbeitung in allen gängigen thermoplastischen Verfahren geeignet. Das gute Fließverhalten ist mit dem der PMMA-Basisformmassen vergleichbar und lässt die Herstellung von komplexen, optischen Bauteilen zu.

Temperaturen bis 105 °C

„Plexiglas Optical HT wurde speziell für Anwendungen entwickelt, bei denen Hochleistungs-LEDs zum Einsatz kommen“, betont Dr. Rüdiger Carloff, Projektleiter Innovation Management Methacrylates bei Röhm. „So hält es Temperaturen bis 105 °C stand. Das belegt das RTI Rating gemäß des Standards UL 746B. Auch für Lichtleiter mit längeren Lichtwegstrecken ist es sehr gut geeignet.“

„Insbesondere in der Automobilindustrie sehen wir für Plexiglas Optical HT neue Anwendungsmöglichkeiten“, ergänzt Dr. Sivakumara Krishnamoorthy, Senior Product Manager Automotive in der Business Unit Molding Compounds bei Röhm, „vorzugsweise bei langen Lichtleitern und anderen anspruchsvollen optischen Bauteilen von Frontscheinwerfern, die allesamt einer erhöhten thermischen Belastung ausgesetzt sind.“

Glasklare Optik

Dr. René Kogler, Leiter Produktmanagement für Lighting, Extrusion, Optics bei Röhm ergänzt: „15 °C höhere Dauergebrauchstemperatur im Vergleich zum Industriestandard öffnen neue Türen beim Leuchtendesign und das ganz ohne Einbußen in der Klarheit und im Transmissionsgrad. Kunden können darüber hinaus auf die Eigenschaften von Plexiglas wie hohe UV- und Witterungsbeständigkeit sowie Rezyklierbarkeit setzen.“

mg

Share this post

Back to Beiträge