GFK-Marktbericht: Stärkster Einbruch seit 2009

Back to Beiträge

Der GFK-Markt erlebt den stärksten Einbruch seit der Finanzkrise 2008/2009. Laut AVK-Marktbericht wird die Produktionsmenge in 2020 um 12,7 % fallen.

Im aktuellen Marktbericht zum GFK-Markt sieht die AVK Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe in diesem Jahr einen besonders starken Einbruch. Die Produktionsmenge um 12,7 % auf 996.000 t fallen. Die stärksten Verluste zeigen sich im Transportbereich. Größtes europäisches Herstellerland von GFK bleibt Deutschland mit 207.000 t.

Der betrachtete GFK-Markt

Wie in den Vorjahren analysiert der GFK-Marktbericht 2020 die Länder in Europa, deren Produktionsmengen sich valide erfassen lassen. Als GFK werden alle glasfaserverstärkten Kunststoffe mit einer duroplastischen Matrix und im Thermoplast-Markt die glasmattenverstärkten Thermoplaste (GMT) und die langfaserverstärkten Thermoplaste (LFT) beschrieben. Kurzfaserverstärkte Thermoplaste werden separat ausgewiesen.

Mit dem für 2020 erwarteten Rückgang der GFK-Produktionsmenge erlebt der Markt den stärksten Rückgang seit der Wirtschaft- und Finanzkrise von 2008/2009.

Größer Einbruch im Automobilbereich

Die beiden Hauptanwendungsgebiete für GFK bleiben der Bau-/Infrastrukturbereich sowie der Transportbereich. Diese beiden Sektoren bleiben mit jeweils circa einem Drittel der gesamten Produktionsmenge die Hauptabnehmer für GFK-Bauteile. Wie bereits 2019 begonnen, setzte sich 2020 die Marktverschiebung zwischen dem Bau-/Infrastrukturbereich gegenüber dem Transportbereich fort. Vor allem zu Beginn der Pandemie kam es zu enormen Rückgängen im Automobilbereich. Mit über 15 % Rückgang verzeichnet der Automobilbau den größten Einbruch im GFK-Markt. Die teils massive Absatzkrise im Automobilbereich, der kurzfristiger reagiert als die Bauindustrie, zeigt sich eben auch in der Marktentwicklung der GFK-Industrie.

Einschätzung der AVK-Mitgliedunternehmen nach der zukünftigen Entwicklung verschiedener GFK-Verarbeitungsverfahren. Quelle: AVK

SMC/BMC schrumpfen um 15 Prozent

Die Herstellung von SMC (Sheet Molding Compound)- und BMC (Bulk Molding Compound)-Bauteilen ist mit rund einem Viertel der Verarbeitungsmenge das größte Marktsegment in der GFK-Industrie. Die Halbzeuge/Pressmassen werden mit Pressverfahren bzw. Spritzgießverfahren verarbeitet. Sowohl im E&E-Bereich als auch im Transportbereich sind beide Materialien etabliert. Typische Anwendungen sind Scheinwerfersysteme, Schaltschränke, Gehäuse oder auch Exterieur-Bauteile.

In diesem Jahr wird der Bereich SMC/BMC um 15 % schrumpfen, auf ein Volumen von 244.000 t. Neben den thermoplastischen Systemen ist SMC/BMC damit am stärksten von der Corona-Krise betroffen.

Das Segment der offenen Verfahren –Handlaminieren und Faserspritzen –ist mit 209.000 t. das zweitgrößte Segment im europäischen GFK-Markt. Mit dem Minus von 11,8 % zeigt sich hier eine etwas weniger negative Entwicklung im Vergleich zum Gesamtmarkt.

Marktanteil bei RTM stagniert – Pultrusion gewinnt

Nach einer lange Phase überdurchschnittlichen Wachstums stagniert das RTM-Segment (Resin Transfer Molding) seit nunmehr vier Jahren bei einem Marktanteil von etwa 13 %. In diesem Jahr verzeichnet das Marktsegment einen Rückgang von 11,5 % auf ein Produktionsvolumen von 131.000 t.

Die Produktion von GFK-Bauteilen mit kontinuierlichen Verfahren (Pultrusion und Herstellung planer Platten) weist 2020 „nur“ einen Rückgang des Produktionsvolumens von 10 % auf. Damit sind diese Verfahren am wenigsten stark von der Corona-Krise betroffen. Insgesamt geht das Produktionsniveau bei der Pultrusion um 10,7 % und bei den planen Platten um 9,6 % zurück. Die gesamte Produktionsmenge liegt für 2020 bei voraussichtlich 135.000 t.

Anteil von Thermoplasten erstmals rückläufig

Der Markt für GMT und LFT weist in diesem Jahr einen überdurchschnittlichen Rückgang von 15,4 % auf. Das Marktsegement erreicht ein Volumen von 132.000 t. Der Anteil am Gesamtmarkt ist dabei erstmals seit vielen Jahren rückläufig und erreicht 13,3 %. LFT bleiben die größte Gruppe innerhalb der thermoplastischen Materialien. Seit einigen Jahren rücken aber endlosfaserverstärkte Systeme in den Fokus.

Differenzierter Ausblick im Marktbericht

Von besonderer Bedeutung für die Composites-Industrie sind der Transportbereich mit den Kernfeldern Automotive, ÖPNV, Nutzfahrzeuge und Luftfahrt, sowie der Bau- und Infrastrukturbereich. Beide Hauptbereiche zusammen stehen für fast 70 % der Anwendungen. Dabei ist der Transportbereich in besonderem Maße von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen.

Die Luftfahrtindustrie als einer der zentralen Anwendungsbereiche, an den bis vor wenigen Monaten noch hohe Zukunftserwartungen gestellt wurden, ist besonders schwer von den derzeitigen Einschnitten betroffen. Nach Expertenmeinung wird dieser Industriezweig zumindest mittelfristig nicht wieder auf das alte Niveau zurückkehren können.

Anders bei der Automobilindustrie. Hier ist die Stimmung mittlerweile wieder optimistischer. Viele Experten sehen eine deutliche Erholung. Grundvoraussetzung ist dabei ein Anziehen der Märkte vor allem in China und den USA.

Wichtig für die Automobilindustrie dürfte dabei aber sein, die sich bereits vor der Corona-Krise andeutende Verkehrswende entschlossen anzugehen. Für Composites bedeutet dies enorme Möglichkeiten, da etablierte Konstruktionsmuster überdacht werden müssen und so Platz machen für neue Leichtbau-Materialien und neue Designs.

Der AVK stellt den vollständigen GVK-Marktbericht als Download kostenlos zu Verfügung.

mg

Share this post

Back to Beiträge