Anwendungen 02.07.2018 0 Bewertung(en) Rating

Fußball unter Polycarbonat

Stegplatten aus Polycarbonat überdachen die Moskauer Luschniki-Arena, dem drittgrößten europäischen Stadion.

Nach vierjähriger Renovierung erwacht das ehrwürdige Olympiastadion Luschniki zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Moskau zu neuem Leben. Es verfügt über 81.000 Sitzplätze, 2.000 VIP-Plätze sowie 2.500 Medienplätze. Hier fand das Eröffnungsspiel sowie Vorrundenspiele statt, weitere Partien zum Achtel- und Halbfinale sowie das Endspiel werden folgen.

Bei der Renovierung erhielt die Arena eine neue Tribünenüberdachung mit Stegplatten aus dem Polycarbonat Makrolon von Covestro. Die Idee dazu kam nicht von ungefähr: Bereits die alte Überdachung bestand aus dem Hightech-Kunststoff. Auch nach jahrelanger Nutzung wiesen die Platten nur kaum erkennbare Kratzer und schwache Farbverluste auf. Als es im Jahr 2015 um den Umbau des Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft ging, führten die positiven Erfahrungen zur Entscheidung, erneut das Makrolon-Platten zu verwenden.

 - Die Tribünenüberdachung des renovierten Moskauer Luschniki-Stadions besteht aus transparenten, robusten und leichtgewichtigen Polycarbonat-Platten.
Die Tribünenüberdachung des renovierten Moskauer Luschniki-Stadions besteht aus transparenten, robusten und leichtgewichtigen Polycarbonat-Platten.
Covestro

Neue Additive und spezielle UV-Beschichtung

Rund 36.000 m² Fläche sind mit weiß eingefärbten Stegplatten mit einer Stärke von 25 mm verbaut. Ungefähr 30 Lkws waren nötig, um die Platten mit einer Breite von 1,20 m und einer Länge von 9,80 m nach Moskau zu transportieren.

Die X-Struktur der Makrolon Stegplatte sorgt für eine hohe Stabilität bei Wind und Wetter und hält selbst hohen Schneelasten von bis zu einer t/m² stand. Dank neuer Additive und einer speziellen UV-Beschichtung sind die Polycarbonat-Platten garantiert 25 Jahre vor Witterungseinflüssen geschützt. Ein weiterer Pluspunkt sind die sehr guten Brandschutzeigenschaften.

Ein Leichtgewicht, das Kosten spart

Kosteneinsparungen von 40 bis 45 % sind ein weiterer Vorteil gegenüber einer Dachkonstruktion aus Glas. Polycarbonat-Plattenmaterial hat ein geringeres Gewicht, es ist deshalb einfacher zu transportieren und mit weniger Aufwand zu verarbeiten. Auch die Unterkonstruktionen, meist aus Metall oder Aluminium, können filigraner ausgelegt werden.

Massiv- und Stegplatten aus Polycarbonat haben sich im Stadionbau und vielen anderen Großprojekten bereits bewährt. In Deutschland legen zahlreiche neue oder umgebaute Sportstätten ein beeindruckendes Zeugnis von den virtuosen Möglichkeiten der Platten aus Polycarbonat ab. Auch in vielen anderen Ländern, zum Beispiel in China, Polen, Brasilien, Rumänien und Österreich, finden sich Beispiele.

Das Luschniki-Stadion wurde bereits 1956 eröffnet. Es war Schauplatz zahlreicher russischer wie internationaler Sportwettbewerbe, unter anderem bei den Olympischen Spielen 1980, außerdem Schaubühne für Konzerte internationaler Künstler.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.