Für Flugzeuginterieur in Serie

Back to Beiträge

Honeycomb-Panels für das Interieur von Flugzeugen automatisiert befüllen? Auf der Jec 2020 zeigt Dopag mit dem Dosiersystem Coredis wie das geht.

Um Gewicht und Kraftstoff einzusparen werden für einen Großteil des Flugzeuginterieurs leichte Verbundwerkstoffe oder auch neuartige Materialien eingesetzt. Für solche Faserverbundbauteile bietet Dopag nun mit dem Coredis getauftem Dosiersystem eine automatisiertes System zum Dosieren und Mischen.

Auf der Jec 2020 zu sehen: das Dosiersystem Coredis von Dopag, mit dem die Wabenkerne von Sandwichplatten, sogenannte Honeycomb-Panels, befüllt werden. Zum Einsatz kommen diese vor allem im Interieur von Flugzeugen. Foto: Dopag

Interieurteile erfordern hohe Stabilität der Wabenstruktur

Coredis befüllt die Wabenkerne von Sandwichplatten, sogenannte Honeycomb-Panels. Diese kommen werden vor allem im Interieur von Flugzeugen eingesetzt, etwa für Toiletten- und Seitenwände, Küchenaufbauten oder Bodenplatten. Für die weitere Verarbeitung dieser Honeycomb-Panels ist eine hohe Stabilität der Wabenstruktur erforderlich. Um diese zu gewährleisten befüllt Coredis die Wabenkerne mit Materialien geringer Dichte.

Ein Roboter- und Portalsystem befüllt die Wabenkerne automatisch, was den Arbeitsaufwand erheblich reduziert, die Produktion beschleunigt und erhebliche Mengen an Material einspart. Coredis befüllt die Panels ab einer Größe von 2.600 x 1.400 mm. Abhängig von der Größe der Zellen und des Ventils beträgt die konstante Ausflussrate 50 bis 300 mm pro Minute.

Spezielle Zahnradpumpen für Materialförderung

Bei einer automatisierten Ausführung kann das Material in Abhängigkeit der Wabenkerndicke und der Vorschubgeschwindigkeit proportional ausgetragen werden. Sämtliche Wabenkerne werden homogen befüllt und die Qualitätsanforderungen in der Luftfahrt erfüllt. Denn: die offenen Kanten der Paneele müssen ausreichend stabil gegen äußere Umgebungseinflüsse geschützt sein.

Um Beschädigungen an empfindlichen Strukturen zu vermeiden, verwendet der Hersteller bei Coredis spezielle, für diesen Zweck konzipierte Zahnradpumpen für die Förderung des Materials. Diese Entwicklung basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung und erfolgreicher Zusammenarbeit mit der Luftfahrtindustrie.

db

Share this post

Back to Beiträge