Füllstoffe für langlebige Rotorblätter

Back to Beiträge

Füllstoffe von HPF The Mineral Engineers machen Beschichtungen für Rotorblätter widerstandfähiger – für den Einsatz im harten Umfeld der Offshore-Anlagen.

Im Offshore-Bereich sollen Rotorblätter, meist aus faserverstärktem Epoxidharz hergestellt, für Windkraftanlagen mindestens 20 Jahre Betriebsdauer ohne Beeinträchtigung überstehen. Auf die Blattspitzen wirken Windgeschwindigkeiten von bis zu 500 km/h ein. Zusätzlich beanspruchen Einflüsse wie Salzwasser, Regen und manchmal auch Hagel und Schnee riesigen Flügel.

Polymerbeschichtung noch beständiger

Mit den Hochleistungsfüllstoffen Tremin, Sikron und Silbond ist es HPF The Mineral Engineers gelungen, die Grundlage für eine widerstandsfähige Beschichtung gegen Regen-Erosion zu entwickeln. Durch eine gezielte Oberflächenbehandlung der Füllstoffe kann die Beständigkeit der Polymerbeschichtung noch weiter gesteigert werden. Die Simulation des Regen-Erosionstests erfolgte in Anlehnung an reale Bedingungen in einem neu entwickelten Miniatur-Simulator.

Hochleistungsfüllstoffe von HPF The Mineral Engineers basieren auf natürlich vorkommenden und synthetischen Mineralen wie Quarz, Wollastonit, Kaolin oder Glimmer. Sie geben Polymersystemen funktionale oder optische Eigenschaften. Auf dem Gemeinschaftsstand des Landes NRW auf der JEC 2019 in Paris zeigt die zur Quarzwerke Gruppe gehörende Division unter dem Motto „Hidden inside – Performance outside“ aktuelle Ergänzungen ihres Füllstoff-Portfolios, zu denen die Beschichtungsfüllstoffe gehören.

Wärmeleitfähigkeit steigern

Eine weitere Produktfamilie, Silatherm, wurde eine effektive Lösung auf Basis mineralischer Füllstoffe für die Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit von Klebstoffen, Beschichtungen und Kunststoffen entwickelt, die gleichzeitig isolierend gegen elektrischen Strom wirkt und die mechanischen Festigkeiten verbessert. Abgestimmt auf das Polymersystem können verschiedene Korngrößen, Mischungen und Oberflächenbehandlungen hergestellt werden.

Masterbatch für Sonnenschutz

Wenn auch nicht für Verbundwerkstoffe entwicklet, sei an dieser Stelle noch das Masterbatch Acrysmart Acrylglas erwähnt. PMMA-Platten, die dieses Masterbatch enthalten, verändern ihre Durchlässigkeit für Licht in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur. So bieten diese Acrylglasplatten den Vorteil der automatischen Abschattung bei höheren Temperaturen und eine optimale Tageslichtnutzung bei niedrigen Temperaturen. Solare Energie lässt sich geregelt nutzen und somit Heiz- respektive Kühlenergie einsparen.

mg

Share this post

Back to Beiträge