Zum Inhalt springen

Fischer: Rekordumsatz dank Befestigungssystemen

Vor allem der Unternehmensbereich Fischer Befestigungssysteme hat bei der Unternehmensgruppe Fischer zum Umsatzwachstum beigetragen. Foto: Fischer

Mit 988 Mio. EUR hat die Unternehmensgruppe Fischer einen neuen Höchststand beim Umsatz erzielt – getrieben vor allem durch den Bereich Befestigungssysteme.

Der Umsatz stieg damit gegenüber 2020 um 13 %; dabei trug der größte Unternehmensbereich, Fischer Befestigungssysteme, mit einer Umsatzsteigerung von 18 % gegenüber dem Vorjahr erneut überdurchschnittlich zum guten Abschneiden des Familienunternehmens bei.

Der Unternehmensbereich Fischer Automotive bewegte sich 2021 unterdessen weiterhin in einem schwierigen Marktumfeld und schloss mit einem Minus von 4 % zum Vorjahr ab. So wirkten sich die reduzierten Produktionszahlen infolge der Halbleiter-Engpässe in der Automobilindustrie auch auf den Automobilzulieferer aus. Allerdings entwickelten sich die Aktivitäten von Fischer Automotive vor allem in China mit chinesischen Kunden sehr positiv. Deswegen plant das Unternehmen, seine Produktionskapazitäten in China 2022 weiter auszubauen.

14 % Umsatzplus im Unternehmensbereich Fischertechnik

Der Umsatz bei Fischertechnik verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 14 %. In diesem Unternehmensbereich trug besonders die Neuheiten-Offensive 2021 Früchte – sowohl im Spielwarenbereich als auch in den Bereichen Education und Industrie. Dabei wird das Trendthema Nachhaltigkeit weiter ausgebaut. So bestehen die Kunststoffbauteile des neuen Baukastens „Animal Friends“ zu 60 % aus nachwachsenden Rohstoffen. Als Basis dient Rizinusöl, das aus dem Samen des Wunderbaums gewonnen wird. Dafür erhielt das Unternehmen den Toy Award 2022, eines der wichtigsten Gütesiegel der Branche.

Neue Fertigungsstätten in Serbien und Vietnam für Befestigungssysteme

Im Juni 2021 wurde das neue Produktionswerk für Fischer Automotive in Serbien eröffnet. Foto: Fischer

Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Waldachtal investiert weiter in neue Fertigungsstätten: So wurde im Juni 2021 in Serbien nach nur zehn Monaten Bauzeit ein neues Produktionswerk für Fischer Automotive eröffnet. Außerdem ist ein weiteres Produktionswerk für den Unternehmensbereich Befestigungssysteme in Serbien in Planung, um künftig weniger abhängig von Lieferanten in Fernost zu sein. Ein weiteres neues Produktionswerk von Fischer Befestigungssysteme in Vietnam wurde inzwischen bezogen. Der Produktionsstart ist noch im ersten Quartal 2022 geplant.

Fischer investiert in die Digitalisierung

Innovationen und Zukunftsthemen sind besonders wichtig für den Kunststoffverarbeiter aus dem Nordschwarzwald. So investierte Fischer 2021 weiter in die Digitalisierung. Die Leistungen des Unternehmens im Bereich Building Information Modeling (BIM) umfassen neben smarten digitalen Zwillingen seiner Befestigungs- und Systemlösungen auch ein breites Servicespektrum entlang der Planungs-, Bau- und Betriebsphase von Gebäuden. Digitale Services, wie Fischer Dübelfinder-Apps, vereinfachen zudem die Produktwahl und -anwendung. Mit Lösungen im E-Commerce stärkt Fischer außerdem den Online-Vertrieb seiner Handelspartner.

sk

Schlagwörter: