Fipa: Plattenware auf Knopfdruck schwenken

Back to Beiträge

Die irische Firma Ballingly Joinery 2000 setzt zum Schwenken ihrer Produkte mit dem Schlauchheber Fipalift Expert auf Technik von Fipa.

Ballingly Joinery 2000 stellt Türen aller Art her. Zum Sortiment gehören auch robuste Feuerschutztüren mit einem Gewicht von bis zu 90 kg. Das hohe Gewicht beanspruchte bisher stark den Rücken der Mitarbeiter in der Fertigung. So mussten in der Lackierstraße mindestens zwei Mitarbeiter die horizontal eintreffenden Türen aufrichten und in die Kettenförderanlage einhängen. Ein unkontrolliertes Kippen der schweren Türen konnte einen Arbeitsunfall mit erheblichen Verletzungen verursachen.

Holzplatten ergonomisch handhaben

Die Kombination aus Fipalift Expert, Schwenkeinheit und Traverse entlaste somit den Rücken der Mitarbeiter und senkt gleichzeitig die Unfallgefahr. Zudem vereinfache sie den Arbeitsablauf und binde nur noch einen Mitarbeiter. Foto: Fipa

Das Unternehmen suchte eine ergonomische Lösung, die das Schwenken der schweren Holzplatten erleichtert und die Unfallgefahr verringert. Überdies sollte die Lösung möglichst nur noch einen Mitarbeiter binden. „Ich besuchte die Fipa GmbH auf einer Messe und interessierte mich dort für den Schlauchheber Fipalift Expert. Als ich Fipa unsere Problematik erläuterte, machten sich die Experten für Vakuum- und Hebetechnik daran, für uns eine individuelle Lösung zu entwickeln“, erklärt Patrick Rowe, Ansprechpartner bei Ballingly Joinery 2000 Ltd.

Das Schwenken von Plattenware ist in Holz verarbeitenden Betrieben, im Schreinerhandwerk und in der Möbelindustrie ein gängiger Prozessschritt. Nahezu jeder Hersteller liefert Platten horizontal gestapelt auf Paletten an. Des Weiteren lagern die verarbeitenden Betriebe Plattenmaterialien aus Platzgründen oftmals vertikal, nachfolgende Bearbeitungsschritte erfolgen jedoch oft horizontal. Die Mitarbeiter müssen im Prozessablauf die Holzplatten also mehrmals schwenken.

Pneumatische Schwenkeinheit zwischenmontiert

Handlingspezialist Fipa entwickelte, eine auf die speziellen Anforderungen angepasste pneumatische Schwenkeinheit. Diese wird zwischen dem Schlauchheber Fipalift Expert und der Lasttraverse montiert. Sobald das 5/3-Wege-Ventil betätigt wird, löst der Schwenkvorgang aus. Die Schwenkeinheit hebt Platten mit einem Gewicht von bis zu 180 kg und schwenkt sie per Druckluft um bis zu 90°. Die Kombination aus Fipalift Expert, Schwenkeinheit und Traverse entlaste somit den Rücken der Mitarbeiter und senkt gleichzeitig die Unfallgefahr. Zudem vereinfache sie den Arbeitsablauf und binde nur noch einen Mitarbeiter. Fipa entwickelte die Handhabungslösung gemeinsam mit ihrem Vertriebspartner Pneumatics Limited aus Irland. Die Schwenkeinheit gehört nun auch zum Standard-Sortiment von Fipa und fügt sich nahtlos in das eigene Baukastensystem ein.

db

Share this post

Back to Beiträge