Fipa: Greifer mit besonderem Knick

Back to Beiträge

Modular, leicht und dabei besonders flexibel: das ist der neue End-of-Line Universal Box Greifer von Fipa.

Mit dem modularen End-of-Line Universal Box Greifer setzt Fipa auf das bewährte Baukastenprinzip. Dadurch lässt sich der Greifer flexibel und bis ins kleinste Detail auf die jeweiligen Kundenanforderungen anpassen. Mit ihm lassen sich Kartonagen verschiedenster Größen bereitstellen, verschließen und palletieren. Das Investitionsvolumen für den Greifer soll sich, so Fipa, im mittelstandsfreundlichen Rahmen befinden.

Flexibilität wird in der Verpackungsbranche in den jeweiligen Verpackungslinien groß geschrieben. Insbesondere bei kleinen bis mittleren Losgrößen, vielfältigen Varianten und auch dem wechselnden Saison-Geschäft. In diesen Bereichen kann der neue Fipa-Greifer seine Stärken ausspielen. Denn: den Kniff mit dem Knick beherrscht der neue Vertreter aus Fipas Greiferfamilie perfekt.

Aluminiumstruktur des Greifers spart Gewicht

Der neue End-of-Line Universal Box Greifer greift auf eine gewichtsoptimierte Tragstruktur aus Aluminium zurück. Das Eigengewicht hält sich mit gut 8 kg in der Grundkonfiguration in Grenzen, die Traglast beträgt dabei bis zu 50 kg. Aufgrund des geringeren Gewichts können auch kleinere Roboter eingesetzt werden. Eine komplette Endverpackungsstation ist den Angaben zufolge auf 2 x 2 x 2 m möglich.

Um den Greifer besonders wartungsarm zu halten, hat der Hersteller hierfür entsprechende Pneumatik-Komponenten verwendet. Robuste Scharniere garantieren dabei auch bei hoher Auslastung eine lange Lebensdauer.

Kartonagen in verschiedenen Größen bereitstellen, verschließen und palettieren: das kann der neue abknickbare Fipa-Greifer. Foto: Fipa

Der Kniff mit dem Knick

Fipa hat seinen neuen End-of-Line Universal Box Greifer so konstruiert, dass sich dieser abknicken lässt. Die Endlagen beim Abknickvorgang können präzise eingestellt werden. Der Greifer verbraucht dabei 160 Nl/min bei 6 bar Druckluft – möglich machen dies besonders effiziente Mehrkammer-Ejektoren.

Greifer individuell online konfigurieren

Unternehmen können sich bei der Konfiguration austoben: aus 100 verschiedene Varianten lässt sich der Greifer individuell konfigurieren. Auf der Webseite des Unternehmens lassen sich die verschiedenen Varianten mithilfe eines Konfigurators durchspielen. Weitere Komponenten stehen zudem aus dem bewährten Fipa-Sortiment der Vakuum- und Greifertechnik bereit.

Konfigurierbar sind beispielsweise Roboteranschluss, Schnellwechsler und Maskengröße für die Anpassung an das finale Kartonmaß. Mit optionalem Lichttaster, Vakuumschalter, Klemmpatrone und einer Steuerung der Abblasimpulse zur Optimierung der Taktzeiten sind weitere Anpassungen der Prozesse möglich.

db

Share this post

Back to Beiträge