Zum Inhalt springen

Feddersen-Gruppe: Zertifizierte Nachhaltigkeit

Ein Großteil der Unternehmen der Feddersen-Gruppe in Deutschland erfüllen die Anforderungen der ISCC Plus bzw. Redcert 2 Zertifizierungssysteme zur Herstellung nachhaltiger Produkte. Foto: K.D. Feddersen

Unternehmen der Feddersen-Gruppe sind jetzt zertifiziert nach ISCC Plus und Redcert 2. Beide Zertifikate stehen für den Einsatz nachhaltiger Rohstoffe.

Viele zur Feddersen-Gruppe gehörenden Unternehmen haben jetzt die Zertifizierung für ISCC Plus und Redcert 2 erhalten, beides sind Zertifizierungssysteme für den Einsatz nachhaltiger Rohstoffe.

Zu den zertifizierten Unternehmen gehören der Compoundeur Akro-Plastic sowie deren beiden Zweigniederlassungen AF-Color und Bio-Fed. AF-Color stellt Masterbatches her, Bio-Fed produziert Biokunststoffe.

Weitere Zertifizierungen in Vorbereitung

Auch Polycomp hat die Zertifizierung für ISCC Plus und Redcert 2 erhalten. Im Rahmen der Zertifizierung von Akro-Plastic und deren Zweigniederlassungen wurde die Redcert-Zertifizierung auch auf der Distributeur K.D. Feddersen ausgeweitet. Für weitere Unternehmen der Firmengruppe sind entsprechende Zertifizierungen in Vorbereitung.

ISCC Plus und Redcert 2 sind Zertifizierungssysteme für biobasierte und recycelte Materialien in der chemischen Industrie. Die nachhaltigen Rohstoffe können z.B. Zuckerrohr, pflanzliche Abfälle aus Ölen und Fetten oder ein Rezyklat sein.

Einsatz nachhaltiger Stoffströme

Sandra Brück, Spezialistin für Ökobilanzierung und Nachhaltigkeit bei Akro-Plastic, hat den Prozess der Zertifizierung begleitet. „Durch den Einsatz nachhaltiger Stoffströme leisten wir einen Beitrag zur Einsparung fossiler Ressourcen. Zudem fördern wir die Bioökonomie und die Kreislaufwirtschaft. Gleichzeitig richten wir uns durch die ISCC Plus und Redcert 2 Zertifizierungen noch nachhaltiger aus und bieten unseren Kunden ein größeres Angebot an umweltfreundlicheren Produkten“, erklärt Brück.

Zertifizierung gewährleistet die Rückverfolgbarkeit

Die Zertifizierungen gewährleisten die Rückverfolgbarkeit des nachhaltigen Stoffstroms entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Da der Wertschöpfungsprozess von Produkten in der chemischen Industrie häufig sehr komplex ist, wird hierfür der Massenbilanzansatz verwendet. Dabei werden zertifizierte Produkte unter Verwendung nachhaltiger Ressourcen hergestellt, um eine gleichwertige Menge an fossilen Ressourcen im Produktionsprozess zu ersetzen.

Die führenden Standards im Bereich nachhaltiger Rohstoffe sind die Zertifizierungen nach ISCC Plus und Redcert 2. ISCC Plus ist ein weltweit gültiges Zertifizierungssystem und deckt alle nachhaltigen Rohstoffe ab, darunter land- und forstwirtschaftliche Biomasse, biogene Abfälle und Reststoffe, Kreislaufmaterialien. Redcert 2 für legt seinen Schwerpunkt aus die stoffliche Biomassenutzung.

mg

Schlagwörter: