Direkt zum Inhalt
Farbmasterbatches

Farbmasterbatches für den Heimkompost

Grafe entwickelt Farbmasterbatches für heimkompostierbare Materialien. Eine Herausforderung sind hierbei kräftige in Farben in hellen Tönen.
Einwegbesteck aus heimkompostierbarem Kunststoff. Die verwendeten Farbmasterbatches dürfen nach EN 13432 nur unbedenkliche Zusatzstoffe für die Kompostierung enthalten.

Grafe entwickelt Farbmasterbatches für heimkompostierbare Materialien. Eine Herausforderung sind hierbei kräftige in Farben in hellen Tönen.

Bei Farbmasterbatches für heimkompostierbare Materialien sind die Pigmentauswahl und die Dosierung begrenzt. Dies stellt eine Herausforderung insbesondere für helle kräftige Farben dar. Das Thüringer Unternehmen Grafe aus Blankenhain arbeitet schon seit längerem an der Einfärbung von biobasierenden und heimkompostierbaren Materialien. „Erste Projekte konnten wir erfolgreich am Markt etablieren und kommerzialisieren. Wir haben dabei reichlich Erfahrungen gesammelt und viel Entwicklungsarbeit geleistet. Jetzt werden wir weitere Projekte für heimkompostierbare Kunststoffe vorantreiben“, berichtet Lars Schulze, Head of Color Development and Material Sciences.

Heimkompostierbare Kapseln in brillanten Farben

Heimkompostierbare Produkte müssen nach seinen Angaben nach der EU-Norm EN 13432 strenge Richtlinien an den Umweltschutz erfüllen. Schulze nennt als Beispiel Farbmasterbatches für Kaffeekapseln, die Grafe in einem sehr aufwändigen Projekt entwickelt hat: „Die Masterbatches dürfen nur bestimmte Inhaltsstoffe enthalten und Farbpigmente nur in begrenzten Konzentrationen zugegeben werden. Dennoch kräftige Farben zu erhalten ist eine durchaus anspruchsvolle Aufgabe. Trotzdem ist es uns gelungen, das dunkle kompostierbare Grundmaterial zu überfärben.“

Derzeit kommen kompostierbare Kaffeekapseln in den Farben Kastanienbraun, Hellgrau, Brillantblau, Blaugrau, Petrol brillant, Olive brillant, Violett brillant sowie Beige und Beere zum Einsatz. Ihre Zertifizierung nach EN 13432 trat am 14. August 2020 in Kraft.

Ad

Farbmasterbatches für PHBV

Die bei den Kaffeekapseln gesammelten Erfahrungen helfen Grafe bei weiteren Projekten. „Derzeit beschäftigen wir uns mit PHBV“, berichtet Schulze. PHBV ist ein Copolymer aus Polyhydroxybuttersäure (PHB) und Polyhydroxyvaleriansäure (PHV). Dabei handelt es sich um einen heimkompostierbaren, ungiftigen, biokompatiblen Kunststoff, der auf natürliche Weise von Bakterien hergestellt wird. Er bietet eine gute Alternative für nicht biologisch abbaubare, synthetische Polymere wie Polypropylen (PP).

„Biopolymere haben ihre spezifischen Eigenschaften in Bezug auf Verarbeitung, Eigenfarbe und Temperaturbeständigkeit. Eine große Herausforderung ist dabei deren Einfärbung beziehungsweise Überfärbung. Sowohl das Basispolymer als auch die Zusatzstoffe sollen einen möglichst geringen Einfluss auf die Umwelt haben und biologisch abbaubar sein, um die Zertifizierungsziele zu erreichen“, erklärt Schulze.

Die Spezialisten von Grafe orientieren sich auch bei dem aktuellen PHBV-Projekt an der EN 13432, wodurch die Dosierung und Auswahl an Additiven und damit auch Farbpigmenten stark begrenzt werden. „Deswegen sind sehr brillante Farben die aktuelle Herausforderung für unser Entwicklungsteam. Aber auch diese wollen wir lösen“, zeigt sich der Head of Color Development and Material Sciences bei Grafe entschlossen. Schulze sieht zählt für PHBV vor allem Anwendungen im Bereich der Wegwerfartikel und Verpackungen von Alltagsprodukten.

mg

Passend zu diesem Artikel