Zum Inhalt springen

Fanuc: 3.500 Roboter für Automobilhersteller BMW

Gemeinsam in die Zukunft: Der japanische Roboterhersteller Fanuc und der Münchener Automobilkonzern BMW besiegelten eine strategische Zusammenarbeit. Foto: Fanuc

Rund 3.500 Roboter für neue Produktionslinien und Werke: Fanuc und der Automobilkonzern BMW unterzeichneten hierfür eine entsprechende Rahmenvereinbarung.

Eingesetzt werden die Roboter des japanischen Unternehmens für die Herstellung aktueller und zukünftiger Automobile des Münchener Automobilkonzerns BMW. Bereits Ende letzten Jahres wurden die ersten Einheiten installiert. Weitere sollen in den kommenden Jahren sowohl an deutschen als auch internationalen Produktionsstandorten der BMW Group eingesetzt werden.

„Der Gewinn dieses Projekts ist ein wichtiger Meilenstein für Fanuc als strategischer Partner der BMW Group“, hebt Ralf Winkelmann, Geschäftsführer der Fanuc Deutschland GmbH, hervor. „Wir investieren nachhaltig in unsere Produktentwicklung und bauen das Service-Netzwerk weiter aus, um unsere Kunden überall auf der Welt zu unterstützen. Auch künftig werden wir neue Technologien entwickeln, die unter anderem mithilfe von intelligenten Robotern die Fahrzeugproduktion noch moderner und effizienter machen.“

Roboter für automobilen Karosserierohbau

Bei der BMW Group werden künftig eine Vielzahl an Robotermodellen von Fanuc zum Einsatz kommen – auch neu entwickelte, auf die individuellen Anforderungen des Kunden zugeschnitten. Diese werden überwiegend im Karosserierohbau sowie zur Fertigung von Türen und Motorhauben genutzt. In Zusammenarbeit mit Herstellern von Schlauchpaketen und Verfahrachsen rundet Fanuc das Lieferspektrum gegenüber der BMW Group mit der Bereitstellung von Peripheriekomponenten ab.

db