Foto: Entex
Die Familien des Erfinders des Planetwalzenextruders Ludwig Wittrock und des genialen Weiterentwicklers Harald Rust im Entex-Werk in Bochum.

News

Familienzusammenführung beim Planetwalzenextruder

Die Familie des Erfinders des Planetwalzenextruders erlebte bei einer Familienzusammenführung der anderen Art, was diese Systeme heute leisten können.

Die Familie des Erfinders des Planetwalzenextruders erlebte bei einer Familienzusammenführung der anderen Art, was diese Systeme heute leisten können.

Über eine Familienzusammenführung der etwas anderen Art freut sich der führende Hersteller von Planetwalzenextruder Entex Rust & Mitschke GmbH in Bochum. Nicht oft kommt es heutzutage noch vor, dass eine Firma mit Pioniergeist ihren Ideengebern die Hand schütteln darf. Doch genau diese Zusammenkunft wurde im Juni 2022 möglich gemacht.

Familienzusammenführung des Erfinders und des führenden Herstellers

Gemeinsam mit Renate Rust und Sebastian Rust, Witwe und geschäftsführender Sohn des verstorbenen Firmengründers Harald Rust, wurde die Familie Wittrock mit Elith Wittrock, Tochter von Ludwig Wittrock gemeinsam mit Ehemann Erich Schulte und ihren Söhnen Tammo Wittrock und Eike Schulte, Enkeln von Ludwig Wittrock, durch die Werkshallen der Entex Rust & Mitschke GmbH in Bochum-Gerthe geführt. Herzlich empfangen wurden sie ebenso vom Entex Mitgeschäftsführer Nils Ritterhoff.

Planetwalzenextruder vor knapp 70 Jahren erfunden

Welche Dynamik und revolutionäre Technik auch knapp 70 Jahre nach Erfindung in diesem System steckt würde mit Sicherheit auch den Erfinder des Planetwalzenextruders stolz machen.

Der Planetwalzenextruder wurde bereits 1953 von Ludwig Wittrock, einem damaligen Mitarbeiter der Hüls AG in Marl, heute Evonik, erfunden und fand erste Anwendung in der PVC-Kalander-Industrie. In den darauffolgenden Jahrzehnten fand der Maschinentyp außerhalb dieses Industriezweiges nur wenig Verbreitung und wurde daher in diesem Zeitraum technologisch auch nur geringfügig weiterentwickelt. Dies änderte sich erst ab 1986 mit Gründung der Entex Rust & Mitschke GmbH, als das Potential des Systems für die Anwendbarkeit auf andere Prozesse erkannt wurde.

Besonders gute thermische Prozesskontrolle

Erst im Zuge dieser späteren und bis heute anhaltenden Weiterentwicklungsphase konnte ein zentrales Merkmal des Planetwalzenextruders – eine besonders gute thermische Prozesskontrolle – herausgearbeitet und verfahrenstechnisch erschlossen werden. Durch parallele Fortschritte in der Fertigungstechnologie konnten größere, längere und erste multimodulare Planetwalzenextruder gebaut werden. Letztgenannter Entwicklungsschritt erwies sich als Grundstein dafür, dass auf dem Planetwalzenextruder verfahrenstechnische Prozesse mit zunehmender Komplexität realisiert werden konnten, was wiederum die Entwicklung einer Vielzahl heute etablierter Bauformen, technologischer Anlagendetails und Peripheriegerate katalysierte. Auf diesem Wege entwickelte sich ein umfangreicher, baugrößen-übergreifender Systembaukasten, der den Planetwalzenextruder heute ausmacht.

Planetwalzenextruder in immer neuen Anwendungsgebieten erfolgreich

Der Maschinentyp wuchs damit zu einem universell einsetzbaren System für kontinuierliche Prozesse aller Art heran, mit dem dank der zahlreichen Vorteile immer neue Anwendungsfelder in der Kunststoffindustrie und anderen Industriezweigen erschlossen werden. Das Einsatzspektrum beinhaltet zwar noch immer die klassische PVC-Aufbereitung, erweitert sich jedoch beständig, hin zu chemischen Reaktivprozessen, der Herstellung von Klebstoffen aller Art, der Verarbeitung von Lebensmitteln, der Erzeugung von Asphalt-Compounds für den modernen Straßenbau, oder die Verarbeitung von Holzpolymerwerkstoffen, zum Beispiel zu Bodendielen und vielem mehr.

In den heute immer mehr komplexeren Strukturen in der Zusammenstellung und Aufbereitung von Massen erwarten den Maschinenbauer von Entex auch in Zukunft eine Ausweitung auf weitere interessante Anwendungsgebiete und erhalten somit weiterhin die Gelegenheit, das einmalige Planetwalzensystem weiterzuentwickeln. Ganz im Sinne seines Erfinders Ludwig Wittrock und seines Weiterentwicklers und des Gründers der Entex, Harald Rust.

Zum Abschluss des Besuchs in Bochum besuchten die Gäste übrigens auch die Firma Petec Rust und Brune GmbH, wo sie den Entex Planetwalzenextruder in Aktion sehen konnten. Auf den drei PWE-Linien der Petec werden verschiedenste Produkte effizient und kontinuierlich in Lohncompoundierung hergestellt.

Thomas Malzahn