Fahrerloser Transportroboter für Blocklager

Back to Beiträge

Mit einem Gegengewichtsstapler der Serie Compact Move mit 3D-Palettenerkennung erweitert EK Automation seine fahrerlosen Transportsysteme.

Fahrerlose Transportsysteme (FTS)  nehmen in der Logistik eine immer wichtigere Rolle ein. Durch sie können die Kosten gesenkt und gleichzeitig die Effizienz erhöht und so der  automatisierte Materialflussprozess im herkömmlichen Blocklager gewährleistet werden.

Die Transportrobotik-Spezialisten von EK Automation zeigen mit dem Compact Move nun einen vollautomatisierten Gegengewichtsstapler, der insbesondere beim Einsatz in Blocklagern seine Stärken ausspielen kann. Das FTS bewältigt dabei Lasten von bis zu 2.500 kg – bei Hubhöhen von bis zu 8 m. Ausgestattet ist das System zudem mit einer Doppelgabel mit Zinkenverstellung. Damit kann der Transportroboter zwei Paletten gleichzeitig aufnehmen und in die Höhe stapeln. Insbesondere in Lagern mit geringer Gangbreite sind die kompakte Bauform sowie der kleine Wenderadius von Vorteil.

Der vollautomatisierte Gegengewichtsstapler Compact GG mit Doppelgabel erbringt doppelte Leistung. Foto: EK Automation

Sicher stapeln mittels 3D-Palettenerkennung

Um auch in der Höhe präzise stapeln zu können besitzt das FTS eine 3D-Palettenerkennung um eine sichere und reproduzierbare Ein- und Auslagerung zu gewährleisten. Das FTF fährt die programmierte Soll-Position an, erstellt ein 3D-Foto, wertet dieses aus und justiert die Gabelposition, um die angepeilte Palette sauber und sicher aufzunehmen.

Für die Transportfahrzeuge der Compact-Serie können sämtliche gängigen  Navigationsarten gewählt werden, als Besonderheit von EK Autiomation auch die Hybridnavigation. Diese kombiniert die Steuerung sowohl per Laserscanner außerhalb der Gänge als auch über Magnetpunkte im Boden von engen Gassen ohne Rundumsicht. Die Auswahl eines geeigneten Energiesystems erfolgt unter Berücksichtigung verschiedener Einflussfaktoren wie Einsatzdauer, Schichtbetrieb und Investitionskosten, wobei sich in den Anlagen von EK Automation mittlerweile die LI-ION-Technologie etabliert hat.

Auch mit Personenschutzscannern

Bei Einsätzen in Blocklagern mit Personenverkehr können die FTF mit gängigen und bewährten Personenschutzscannern ausgerüstet werden. Deren Warn- und Schutzfelder lassen sich flexibel einstellen und ermöglichen das Anhalten des Fahrzeugs, sobald ein Gegenstand oder eine  Person in Sichtweite ist – für ein Fahrerloses Transportsystem, das maximale Sicherheit bietet. Die FTS für Blocklager können mit weiteren Fahrzeugtypen und Steuerungskomponenten erweitert und angepasst werden.

db

Share this post

Back to Beiträge