Extrusionstagung zeigt Chancen für Prozesse und Produkte

Back to Beiträge

Auf der 17. Duisburger Extrusionstagung im März 2020 stehen Herausforderungen und Chancen für die Prozesse und Produkte in der Extrusionsbranche im Fokus.

Vom 18. bis 19. März 2020 findet unter dem Titel „Flexibilität, Qualität, Nachhaltigkeit: Herausforderungen und Chancen für Prozesse und Produkte“ die 17. Duisburger Extrusionstagung statt, zu der der Hanser Verlag und das ipe Institut für Produkt Engineering der Universität Duisburg-Essen vor allem Ingenieure und Techniker, die in der Kunststoffbranche für die Produktentwicklung, Produktion und das Qualitätsmanagement verantwortlich sind, einlädt. 

Extrusionstagung analysiert Herausforderungen

Die Erschließung immer neuer Anwendungsfelder durch die stetige Verbesserung und Weiterentwicklung von Materialien, Prozessen, Maschinen und Anlagen und die Anforderungen an die Kunststoffbauteile stellen Firmen vor immer neue Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Die Extrusionstagung zeigt alljährlich die entscheidenden Zusammenhänge auf und bietet branchen- und prozessübergreifend die Möglichkeit, Nutzung und Risiken der Komplexitätssteigerung zu diskutieren.

Die Kunststoffindustrie sieht sich in den letzten Jahren einem zunehmenden Marktdruck ausgesetzt, welcher sich zum Teil in Auftrags- und Umsatzrückgängen im zweistelligen Prozentbereich zeigt. Umso wichtiger ist es, die vom Markt gestellten Anforderungen an Kunststoffbauteile zu erfüllen und neue Anwendungsfelder durch die stetige Verbesserung und Weiterentwicklung von Materialien, Maschinen und Anlagen zu erschließen.

Neue Chancen für Produktionsprozesse und Produkte

Bei der im Jahr 2020 stattfindenden 17. Duisburger Extrusionstagung wird ein breites Spektrum an Informationen bereitgestellt, mit dem sich das Zusammenspiel aus Flexibilität, Qualität und Nachhaltigkeit in der Produktion realisieren lässt. Im Rahmen dieser Fachtagung werden die zukünftigen Herausforderungen der Extrusionsbranche diskutiert sowie neue Chancen für Produktion und Produkte vorgestellt.

Unter dem Aspekt der „Kreislaufwirtschaft“ steht der Austausch über technische Möglichkeiten und Innovationen aller beteiligten Akteure – vom Material- und Maschinenhersteller, über den Verarbeiter bis hin zum Anwender – im Fokus der Veranstaltung. Darüber hinaus gilt es, den aktuellen Status und die neusten Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung zu beleuchten, mit denen auch in Zukunft die Wirtschaftlichkeit der Kunststoffverarbeitung auf höchstem Qualitätsniveau gewährleistet werden kann.

Antworten auf aktuelle Fragen der Extrusionsbranche

Die 17. Duisburger Extrusionstagung bietet die Plattform, sich prozess- und branchenübergreifend mit den aktuellen Fragestellungen zu Produkten, Extrusions- und Nachfolgeprozessen auseinanderzusetzen. Ferner werden im Rahmen einer Science Session ausgesuchte Einblicke in die universitäre Forschung geboten. In kleinen Diskussionsrunden wird es die Möglichkeit zum Ideenaustausch zu brandaktuellen Fragestellungen geben. Dazu gehören die Fragen:

  • Digitalisierungsschlusslicht Extrusion – Wo steht die Branche wirklich?
  • Recyclingpoker – Wer hat das Ass im Ärmel?
  • Wertschöpfung in der Kunststoffindustrie – Heute Anlagenhersteller, morgen Softwareanbieter?

Die Veranstaltung wird seit 2019 von Prof. Dr.-Ing. Reinhard Schiffers geleitet. Er ist seit September 2017 Inhaber des Lehrstuhls für Konstruktion und Kunststoffmaschinen (KKM) am ipe.

Alle Informationen und das fortlaufend aktualisierte Vortragsprogramm zur Fachtagung sind im Internet zu finden: 17. Duisburger Extrusionstagung

kus

Share this post

Back to Beiträge