Zum Inhalt springen

Evonik steigert PA12-Kapazität um 50 %

Mit der Einweihung seiner neuen PA12-Anlage in Marl erhöht Evonik seine Kapazität für PA12 um mehr als 50 %. V.l.n.r: Michael Vassiliadis, Vorsitzender IG BCE; Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident; Christian Kullmann, CEO Evonik und Bernd Tönjes, Aufsichtsratsvorsitzender Evonik. Foto Evonik

Meilenstein in Marl: Evonik weiht die weltgrößte PA12-Anlage ein. Die Produktion soll noch in diesem Jahr mit voller Kapazität fahren.

Die Bauarbeiten an einer neuen PA12-Anlage im Chemiepark Marl sind praktisch abgeschlossen, noch in diesem Jahr wird Evonik die PA12-Produktion mit voller Kapazität hochfahren. Mit der neuen Anlage erhöht Evonik seine Gesamtkapazität für PA12 um mehr als 50 %. und verfügt damit in Marl über den weltweit größten Verbund zur Herstellung von PA12.

500 Mio. EUR Investition im neue PA12-Kapazität

Mit der Einweihung feiert Evonik einen Meilenstein. Rund 500 Mio. EUR hat Evonik in die PA12-Anlage investiert – die größte Investition der Unternehmensgeschichte in Deutschland. Für den Bau der weltweit modernsten PA12-Anlage standen auch Evonik-Standorte in Asien bereit.

Vor drei Jahren haben wir uns entschieden, PA12 als Spitzenprodukt deutscher Hochtechnologie für den Weltmarkt hier im Ruhrgebiet zu produzieren“, stellte Evonik-Chef Christian Kullmann klar. „Wir haben Wort gehalten und die anspruchsvolle Bauphase nahezu planmäßig realisiert.“ Dass der neue Anlagenkomplex trotz der pandemiebedingten Einschränkungen in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen kann, würdigte Kullmann als „Meisterleistung unserer Mannschaft“.

Die Bauarbeiten für den neuen Anlagenkomplex sind nach knapp zwei Jahren nahezu abgeschlossen. Die einzelnen Anlagenteile gehen nun schrittweise in den Regelbetrieb über. Die komplette Inbetriebnahme erfolgt im vierten Quartal.

Anwendungen von PA12 in Wachstumsmärkten

Das Hochleistungspolymer Polyamid-12 (PA12) kommt im 3D-Druck, der Medizintechnik, dem Automobilbau sowie als Ersatz für Stahl zum Einsatz. Evonik ist führend in der Herstellung von PA12, das als Vestamid-Granulat verkauft wird. In Pulverform (Vestosint) dient es der Beschichtung von Metallen. Zudem entwickelt Evonik spezielle Kunststoffpulver, die eine industrielle Fertigung von Hightech-Bauteilen im 3D-Druck ermöglichen.

mg