Evonik stärkt Kleb- und Dichtstoffe

Back to Beiträge

Evonik eröffnet neue Mehrzweck-Produktionsanlage für Silikone und silanterminierte Polymere für Kleb- und Dichtstofflösungen.

Mehr Kapazitäten und noch flexibler in der Produktion von Komponenten und Rohstoffen für Kleb- und Dichtstoffe: Evonik hat termingerecht seine neue Mehrzweck-Produktionsanlage für Silikone und silanterminierte Polymere eröffnet. Nach einer Investition in zweistelliger Millionenhöhe und weniger als 18 Monaten Bauzeit fiel der Startschuss für die neue Anlage am Standort in Geesthacht. Zusammen mit örtlichen Behördenvertretern, wie dem Bürgermeister von Geesthacht, den Baupartner von Evonik und den Mitarbeitern fand am 10. Januar die feierliche Eröffnung statt.

Seit 35 Jahren: Kleb- und Dichtstoffe in Geesthacht

Evonik stärkt mit der neuen Mehrzweck-Anlage das Kernthema Kleb- und Dichtstofflösungen. Zusammen eröffneten sie die neue Anlage (v.l.): Olaf Schulze, Bürgermeister der Stadt Geesthacht, Lauren Kjeldsen, Evonik, Mathias Jammer, Evonik. Foto: Evonik

Am Standort Geesthacht werden seit gut 35 Jahren ununterbrochen hochwertige Komponenten und Rohstoffe für Kleb- und Dichtstoffe, Form- und Gießmassen und anderen Produkten hergestellt.

Die neue Produktionsanlage liegt gut 30 km von Hamburg entfernt. Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde das neue Tanklager in der Anlage in Betrieb genommen. In den nächsten Monaten soll die Produktion den Angaben zufolge schrittweise hochgefahren werden.

„Ich freue mich sehr, unsere neue Anlage einzuweihen und damit die lange Produktionsgeschichte dieses Standorts weiterzuführen“, betonte Dr. Xiaolan Wang, Leiterin des Geschäftsgebietes Interface & Performance von Evonik. „Die erhöhten Produktionskapazitäten helfen uns, unseren Schwerpunkt auf Silikon- und Spezialchemie-Produkten auszubauen, während wir gleichzeitig unseren Kunden eine schnellere und zuverlässigere Lieferung der von ihnen benötigten Produkte gewährleisten können.“

Mehr Kapazitäten für Silikon- und Nanotechnologie-Produkte

Das neue Tanklager musste auf dem Gelände des bestehenden Werkes errichtet und bei laufender Produktion in Betrieb genommen werden. Die neu geschaffenen Kapazitäten sollen für Silikon- und Nanotechnologie-Produkte eingesetzt werden. Unter anderem für additionsvernetzende Silikone und silanterminierte Polymere, die als Bindemittel für Kleber und Dichtmittel in Parkettklebern, als Klebstoffe für die Wundversorgung und andere medizinische Anwendungen oder in der Elektronik wie beispielsweise als Vergussmaterial  für die E-Mobilität eingesetzt werden.

Es wurden jedoch nicht nur die Kapazitäten erhöht, sondern auch eine neue Tankwagenabfüllanlage im Werk errichtet. Durch Vereinfachung des Liefer- und Lagerprozesses für Kunden hofft Evonik, die Effizienz auch dieses Prozesses zu erhöhen.

Stabile und leichte Faserverbundanwendungen im Automobil- und Flugzeugbau sind gefragt

Für Dr. Sabine Giessler-Blank, Leiterin des Produktbereichs Polymer & Construction Specialties bedeuten die zusätzlichen Kapazitäten noch mehr Flexibilität für den Produktionsplan ist. Zudem könne dadurch auch „schnell auf eine sich ändernde Marktnachfrage reagiert und auch neue Produkte entwickeln werden.“ Dr. Giessler-Blank weiter: „Unsere Kunden vertrauen darauf, dass wir Innovationen bereitstellen und Produkte zur Verbesserung von Eigenschaften liefern, zum Beispiel BSMPs für Dachabdichtungen, oder Produkte, die die steigende Nachfrage nach stabilen, aber leichten Faserverbundanwendungen im Automobil- und Flugzeugbau bedienen.“

db

Share this post

Back to Beiträge