Zum Inhalt springen

Eurotech investiert in neues Firmengebäude

Insgesamt investiert Eurotech in den Neubau seines Firmengebäudes 3,65 Mio. EUR. Gebaut wird es in der Maybachstraße 7, im Rosenfelder Industriegebiet Dornbrunnen. Foto: Eurotech

Die Eurotech Vertriebs GmbH investiert 3,65 Mio. EUR in ein neues Firmengebäude. Am 4. Mai 2020 war Spatenstich.

Gut 3,65 Mio. EUR investiert Eurotech in das neue Firmengebäude. Gleich nach dem offiziellen Spatenstich am 4. Mai rollten dann auch gleich die Bagger. In der Maybachstraße 7, im Rosenfelder Industriegebiet Dornbrunnen, entstehen bis Sommer 2021 auf einer Fläche von 7.700 m² neue Produktions- und Lagerflächen sowie ein zweistöckiges Verwaltungsgebäude.

Firmengebäude soll "gestiegenen Anforderungen der Branche gerecht werden"

Tina und Thomas Schulz beim Spatenstich am 04. Mai 2020. Foto: Eurotech

Für Thomas Schulz, Geschäftsführer des mittelständischen Unternehmens, eine notwendige Konsequenz: „Um den gestiegenen Anforderungen der Branche und dem hohen Auftragsvolumen gerecht zu werden, müssen wir uns räumlich neu aufstellen.“

1996 in Rosenfeld von Peter Bunnenberg gegründet, hat der Spezialist für Vakuum-, Hebe- und Transporttechnik seit 2001 seinen Sitz in Geislingen. Nach und nach wurden im Hauptgebäude weitere Ebenen angemietet. Doch trotz Ausbau des Dachgeschosses sowie Anmietung einer Halle in Balingen, ist die räumliche Grenze längst erreicht.

Seit etwa drei Jahren läuft die Suche nach einem adäquaten Gebäude. Weil aber keine geeigneten Mietflächen gefunden wurden, hat sich Eurotech entschlossen, neu zu bauen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Neubau bietet, neben Ressourcen- und Energieeffizienz, wesentlich mehr Platz. Optimale Voraussetzungen also für ein gesundes und nachhaltiges Wachstum.

Bauvorhaben wird gefördert

Unterstützt wird das schwäbische Unternehmen vom Land Baden-Württemberg. Über 400.000 EUR Fördermittel fließen aus dem Entwicklungsprogramm ELR und EFRE.

db