Das Projekt Buddie-Pack bringt für die Forschungen zu wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen 19 Partner aus 6 verschiedenen Ländern zusammen und wird über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren mit einem Budget von fast 7 Mio. EUR durchgeführt.
Foto: Aimplas
Das Projekt Buddie-Pack bringt für die Forschungen zu wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen 19 Partner aus 6 verschiedenen Ländern zusammen und wird über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren mit einem Budget von fast 7 Mio. EUR durchgeführt.

Kooperation

EU-Projekt für wiederverwendbare Kunststoffverpackungen

Das spanische Zentrum für Kunststofftechnologie Aimplas beteiligt sich an einem neuen Horizon Europe-Projekt für wiederverwendbare Kunststoffverpackungen.

Das Projekt Buddie-Pack zielt darauf ab, einen systemischen Ansatz für die großflächige Einführung von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen umzusetzen, der auf einem multidisziplinären Ansatz basiert und soziale, technologische und wirtschaftliche Innovationen kombiniert. Das Projekt soll dazu beitragen, die Produktion von Einweg-Kunststoffverpackungen zu reduzieren, den Wasser- und Energieverbrauch zu senken und die Freisetzung von Mikroplastik in die Ozeane zu vermeiden.

Zusammen 18 weiteren Unternehmen und Einrichtungen beteiligt sich auch Aimplas, das spanische Zentrum für Kunststofftechnologie, an den europäischen Forschungen zu wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen. Das Projekt Buddie-Pack, das vom Programm Horizon Europe finanziert wird, wurde im September 2022 im französischen Oyonnax gestartet und wird vom Industrial Technical Centre for Plastics and Composites (IPC) koordiniert.

Großflächige Einführung wiederverwendbarer Verpackungen

Dieses Projekt zur Kreislaufwirtschaft zielt auf die Umsetzung eines systemischen Ansatzes für die großflächige Einführung von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen auf der Grundlage eines multidisziplinären Ansatzes, der soziale, technologische und wirtschaftliche Innovationen kombiniert. Das Projekt soll die Vorteile der Verhaltensinnovation nutzen, um die Akzeptanz von Mehrwegverpackungen bei den Verbrauchern zu fördern, indem die treibenden Kräfte und die Psychologie der Verbraucher in Bezug auf die Wiederverwendung analysiert werden.

Dazu sollen solide Synergien mit technologischen Innovationen entwickelt werden, um Verpackungen herzustellen, die die anspruchsvollen Anforderungen von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen auf der Grundlage innovativer Designs und recycelbarer Materialien erfüllen.

Konzentration auf innovative Reinigungslösungen

Das Projekt wird sich auf innovative Reinigungslösungen konzentrieren, um die Sicherheit der Verbraucher vor möglicher Verunreinigung und Alterung von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen bei wiederholtem Gebrauch sowie die Haltbarkeit ihrer funktionellen Eigenschaften zu gewährleisten, damit Lebensmittel nicht verderben.

Buddie-Pack soll die Produktion von Einweg-Kunststoffverpackungen drastisch reduzieren, den Wasser- und Energieverbrauch senken und die Freisetzung von Mikroplastik in die Ozeane vermeiden.

Tragfähige Wirtschaftsmodelle sollen dabei die Nachhaltigkeit der vorgeschlagenen Lösungen dank der Rentabilität der Beteiligten in der gesamten Wertschöpfungskette sicherstellen, einschließlich Lösungen, die auf Modellen der Sozial- und Solidarwirtschaft basieren.

19 Partner aus sechs Ländern im Projekt

Das vom Programm Horizon Europe finanzierte Projekt bringt 19 Partner aus sechs verschiedenen Ländern zusammen und wird über einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren mit einem Budget von fast 7 Mio. EUR durchgeführt. Das Projektkonsortium besteht aus IPC, Trivéo, Actia, CTCPA, LNE, Technological University of the Shannon, Aimplas, Searious Business BV, Vytal Global, Eternity Systems, Uzaje, Betelgeux, Plasmion, Knauf Industries Gestion, Auzo Lagun S. Coop, Dawn Meats Group, Plasticos Vicent, Echo Brand Design und der Universität Sheffield. gk