Erwin Doll verlässt Röchling-Gruppe

Back to Beiträge

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Erwin Doll scheidet mit sofortiger Wirkung aus der Röchling-Gruppe aus.

Grund sind laut Röchling strategische Differenzen über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmensbereichs Automotive.

„Wir danken Erwin Doll für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit für unser Unternehmen und für seine bedeutenden Verdienste“, so Johannes Freiherr von Salmuth, Beirats-Vorsitzender. „Als ausgewiesener Automotive-Fachmann hat er viele Jahre lang unter anderem die Innovationsfähigkeit, die Internationalisierung und den Weg von Röchling Automotive zum Systempartner seiner Kunden vorangetrieben.“

Doll habe seine Kompetenz nicht zuletzt in schwierigen Zeiten unter Beweis gestellt, wie etwa während des weltweiten Krisenjahrs 2009. „Wir wünschen ihm für seinen weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute und viel Erfolg“, so von Salmuth weiter.

Doll, studierter Maschinenbauingenieur, war 2006 zur Röchling-Gruppe gekommen, wo er zunächst im Röchling-Automotive-Vorstand für den Bereich Vertrieb und Entwicklung, später auch für Asien, verantwortlich war. 2011 wurde er Sprecher des Vorstandes von Röchling Automotive, 2016 folgte die Berufung in den Vorstand der Röchling-Gruppe.

Die Aufgaben von Doll werden vom Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel übernommen.

jl

Share this post

Back to Beiträge