Wie in den letzten Jahren findet die Formnext auch 2022 wieder in den Messehallen 11 und 12 statt – und damit im modernsten Teil des Frankfurter Messegeländes.
Foto: Mesago / Marc Jacquemin
Wie in den letzten Jahren findet die Formnext auch 2022 wieder in den Messehallen 11 und 12 statt – und damit im modernsten Teil des Frankfurter Messegeländes.

Veranstaltungen

Erneut deutlich mehr Aussteller auf der Formnext

Frankfurter Fachmesse für Additive Fertigung weiter im Aufwind – bereits jetzt mehr Aussteller als 2021 und deutlich mehr Fläche belegt.

Nach dem vielversprechenden Restart als Präsenzmesse im vergangenen Jahr setzt die Formnext ihre erfolgreiche Entwicklung auch 2022 weiter fort: Die weltweit führende Messe für Additive Fertigung und moderne industrielle Produktion kann bereits 690 Aussteller und eine gebuchte Bruttofläche von über 50.000 m² vermelden.

Bereits jetzt mehr Aussteller auf der Formnext als 2021

Damit hat die Formnext schon Monate vor Messestart die finale Ausstellerzahl der Formnext 2021 übertroffen sowie die Bruttofläche um mehr als 34 % gesteigert. Auch die sehr hohe Internationalität von 59 % ist beeindruckend. Gleichzeitig verspricht die Formnext 2022 ein umfangreiches Rahmenprogramm mit bekannten und neuen Highlights, bei dem das diesjährige Partnerland Frankreich eine zentrale Rolle spielt.

Top-Unternehmen von Arburg bis Zeiss präsent

Zu den bereits angemeldeten Ausstellern zählt die weltweite Elite des Additive Manufacturing mit Unternehmen wie 3D Systems, Additive Industries, AddUp, Arburg, BigRep, Carbon, Desktop Metal, DMG Mori, Dyemansion, EOS, Evonik, Farsoon, Formlabs, GE Additive, HP, Keyence, Markforged, Materialise, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sisma, SLM Solutions Group, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, Xerox, XJet und Zeiss. Daneben zeigen zahlreiche namhafte internationale Konzerne ihre Lösungen entlang der gesamten Prozesskette, unter anderem BASF, Covestro, Evonik, GKN Sinter Metals Components, Höganäs, Linde, Mitsubishi Chemical, Oerlikon, Sandvik und viele mehr.

„Diese erfolgreiche Entwicklung zeigt, dass die Aussteller die Formnext nach wie vor als wichtigsten Branchentreffpunkt und äußerst wertvolle Messeplattform sehen und unterstreicht, dass für viele Unternehmen der AM-Branche persönliche Begegnungen unverzichtbar sind, um erfolgreich Business zu betreiben, Entwicklungen voranzubringen oder Partner und Investoren zu finden“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Attraktiver Frühbucherrabatt für Messebesucher

Damit der Messebesuch rechtzeitig geplant werden kann, steht der Ticketshop Messebesuchern bereits jetzt zur Verfügung. Dabei können Frühbucher bis einschließlich 15.10.2022 von deutlich rabattierten Ticketpreisen profitieren. In Anlehnung an das Sommerangebot der Deutschen Bahn gibt es zudem für Schüler und Studenten ein 9 Euro-Ticket.

Partnerland Frankreich: vielseitig, innovativ und breit aufgestellt

Frankreich zählt in Europa zu den wichtigsten Ländern der Additiven Fertigung und ist schon seit Jahren auf der Formnext stark vertreten. In diesem Jahr werden mehr als 30 französische Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen auf der Formnext präsent sein und ihr Leistungsspektrum dem internationalen Fachpublikum vorstellen. Dabei zeigt die französische AM-Branche ein sehr vielseitiges Angebotsportfolio entlang der gesamten Prozesskette, so Mesago.

Darunter finden sich international etablierte AM-Größen wie Addup, zahlreiche sehr innovative junge Unternehmen wie Lynxter, Pollen AM und andere sowie renommierte Industrieunternehmen wie Arkema, Binc Industries, Constellium, Granges, für die die Additive Fertigung eine immer größere Rolle spielt. In Frankreich bieten nicht nur die starke Luftfahrt- und Automobilindustrie vielversprechende Anwendungsfelder für die Additive Fertigung, sondern auch die Bereiche Bau und Architektur, Weinbau, Medizin und viele mehr. Mit France Additive, Cimes, CCI Nouvelle-Aquitaine und dem Carnot Network for Additive Manufacturing werden sich zudem französische Partner und wichtige AM-Verbände, Regionen und Forschungseinrichtungen auf der Formnext präsentieren.

Auf der Formnext 2022 wird der Mittwoch, 16. November 2022, ganz im Zeichen des Partnerlandes Frankreich stehen – unter anderem mit Partnervorträgen Cimes und France Additive, dem Besuch einer französischen Delegation und weiteren Events.

Vielfältiges Rahmenprogramm

Die Formnext findet in den Messehallen 11 und 12 und damit im modernsten Teil des Frankfurter Messegeländes statt. Im vielfältigen Rahmenprogramm werden bereits etablierte Events fortgeführt und ausgebaut. So findet bereits zum achten Mal die Start-up Challenge statt, die innovative und tragfähige Geschäftsideen junger Unternehmen auszeichnet. Die Aussteller der Start-up Area präsentieren sich in kurzen Vorstellungsrunden auf der AM4U-Bühne, zudem gibt es spannende Beiträge zum Thema Investment und Funding. Der Ideenwettbewerb Purmundus Challenge feiert sein zehntes Jubiläum mit einem Empfang und einer Sonderschau „Best of 10 Years“.

Neben den etablierten Discover 3D Printing-Seminaren (in Deutsch und Englisch), können sich die Besucher der Formnext 2022 auf der Plattform AM4U zum Beispiel über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in der AM-Industrie informieren.

Darüber hinaus wird auch 2022 das vom Content Partner TCT organisierte hochwertige Konferenzprogramm aktuelle Trends und Entwicklungen der Additiven Fertigung thematisieren. Der VDMA zeigt eine Sonderschau mit wertvollen AM-Anwendungen aus der Welt des Maschinenbaus und gibt mit Vorträgen auf der AM4U-Bühne dazu weitere Einblicke.

Die Sonderschau BE-AM zeigt die fortschrittlichen Entwicklungen des immer wichtigeren Themas 3D-Druck in der Bauindustrie, gleichzeitig präsentiert die BE-AM-Konferenz zahlreiche Hintergründe und künftige Entwicklungen in diesem Feld. Das für die gesamte AM-Industrie und Anwender wichtige Thema Normen und Standards wird auch in diesem Jahr wieder von Experten und Entscheidern aus der gesamten Welt auf dem renommierten ASTM Standards-Forum am Vortag der Messe, am 14. November 2022, diskutiert.

Einen Bericht der K-ZEITUNG über den gelungenen Neustart der Formnext 2021 als Präsenzmesse nach der Corona-Pandemie finden Sie hier. gk