Entex-Gründer Harald Rust verstorben

Harald Rust, Gründer und Inhaber von Entex, ist am 29. Januar 2021 verstorben. Foto: Entex

Harald Rust, Gründer und bis zu seinem Lebensende Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter von Entex, ist am 29. Januar 2021 verstorben.

Der verstorbene Harald Rust widmete den größten Teil seines Berufslebens der Weiterentwicklung des Planetwalzenextruders und der Erschließung dieses Systems für neue Anwendungen und Industriezweige.

1986 gründete er zusammen mit Rolf Mitschke die Entex Rust & Mitschke GmbH und baute das Unternehmen vom Kleinbetrieb zum international agierenden Mittelstandsunternehmen und Markt- sowie Technologieführer im Bereich Extrusionstechnik mit dem Planetwalzenextruder aus.

Harald Rust war bis zu seinem Tod Geschäftsführer von Entex

Bis zum Schluss leitete er sein, stets auf Zukunft und Innovation ausgerichtetes Unternehmen, als Geschäftsführer. Getreu dem Motto „Die perfekte Aufbereitungsmaschine ist eine Symbiose aus Gestaltfestigkeit und Thermodynamik“, strebte er stets nach Verbesserungen und Weiterentwicklungen, rund um die Extrusionstechnik mit dem Planetwalzenextruder, um diese in immer mehr Industriebereichen zu etablieren und an die Spitze der Extrusionstechnik zu bringen.

Theoretiker, Erfinder, Praktiker, Visionär, Mentor und vieles mehr

Schon in den Anfängen überholte er mit seiner Firma etablierte Wettbewerber und übernahm in der Extrusionstechnik mit Planetwalzenextrudern eine technologische Führungsrolle. Er war Theoretiker, Erfinder, Praktiker, Visionär, Mentor und vieles mehr.

Die Leitsprüche „Leben heißt Bewegung, schwingen um eine Mitte" oder „Die perfekte Walze hat keine Wandung", sind oft verwendete Zitate, mit denen Harald Rust seine Fachgespräche und Vorträge einleitete, in denen er seinen Gesprächspartnern und Zuhörern mit Überzeugungskraft, Leidenschaft und nie nachlassendem Enthusiasmus, die Vorteile und Funktionsweisen sowie die sich daraus ergebenden Möglichkeiten des Planetwalzenextruders näher brachte.

Der Verstorbene war mit viel Herzblut in der Nachwuchsförderung aktiv

Mit viel Herzblut engagierte sich Harald Rust auch bei Instituten und Universitäten, um den akademischen Nachwuchs zu fördern und den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu stärken.

Harald Rust wird mit den Worten in Erinnerung gebracht „Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig, sondern habt den Mut von mir zu erzählen und zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte“.

Getreu diesem Gedanken wollen die Angehörigen und Mitarbeiter von Entex das Vermächtnis von Harald Rust mit in die Zukunft nehmen.

gk