Zum Inhalt springen

Ensinger erweitert Portfolio für Verbundwerkstoffe

Ensinger erweitert sein umfangreiches Portfolio an thermoplastischen Verbundwerkstoffen um Composites auf SAN-Basis von Ineos. Foto Ensinger

Ensinger erwirbt das Stylight-Geschäft von Ineos Styrolution. Damit erweitert Ensinger sein Verbundwerkstoff-Portfolio um Produkte auf SAN-Basis.

Mit dem Kauf des Stylight-Geschäfts von Ineos Styrolution erweitert Ensinger sein Portfolio an thermoplastischen Verbundwerkstoffen. Die Ineos-Marke Stylight steht für Verbundwerkstoffe auf SAN-Basis (Styrol-Acrylnitril-Copolymer).

SAN erlaubt Kombinationen mit Carbon-, Glas- und Naturfasern. Composites auf SAN-Basis erschließen damit für Ensinger neue Bereiche, beispielsweise ästhetische Materialien, semistrukturelle Bauteile und Spritzgussanwendungen. Ineos hat die Stylight-Produktlinie entwickelt und auf der K-Messe 2016 eingeführt. Seitdem hat die neue Lösung bei vielen Kunden großes Interesse geweckt und in unterschiedlichen Branchen Anwendung gefunden.

Erweitertes Portfolio stärkt internationale Position

„Das Geschäft wird in den erfahrenen Händen von Ensinger weitergeführt, um den bestehenden Kundenstamm zu betreuen und Wachstumspotenzial zu erschließen. Es ist unser Ziel, die derzeitige Position des Unternehmens auf dem internationalen Markt für thermoplastische Verbundwerkstoffe weiter auszubauen“, sagt Daniel Grauer, International Business Development Manager bei Ensinger. In der Unternehmensgruppe ist er der erste Ansprechpartner für alle Vertriebs- und Kundenanfragen im Composite-Geschäft.

Stylight in Tecatec umbenannt

Ralph Pernizsak ist einer der drei Geschäftsführer von Ensinger und leitet die Halbzeug-Sparte des Unternehmens. Foto: Ensinger

Ensinger hat Stylight in Tecatec umbenannt, damit sich die erworbene Produktpalette nahtlos in das Angebot der thermoplastischen Verbundwerkstoffe für den internationalen Markt einfügt.

„Wir sind davon überzeugt, dass Verbundwerkstoffe weiterhin eine große Zukunft vor sich haben, und wir sind sicher, dass Ensinger die ideale neue Heimat für diese Produktlinie ist“, sagt Pierre Juan, Director Technical Product Management Specialties EMEA, der zuvor das Stylight-Geschäft bei Ineos Styrolution leitete.

Komplette Wertschöpfung bei thermoplastischen Verbundwerkstoffen

„Die Übernahme des Stylight-Geschäfts von Ineos Styrolution ist der nächste strategische Baustein auf dem Weg von Ensinger zu einem der wenigen Hersteller, der die komplette Wertschöpfungskette von thermoplastischen Verbundwerkstoffen anbieten kann“, erklärt Ralph Pernizsak, Geschäftsführer der Ensinger Gruppe.

mg