Engel startet Tochterunternehmen für Gebrauchtmaschinen

Engel steigt mit einem neuen Tochterunternehmen aktiv in den Markt für Gebrauchtmaschinen – Spritzgießmaschinen und Roboter – ein.

Mit der Gründung der des Tochterunternehmens Engel Used Machinery s.r.o. erweitert das Unternehmen mit Stammsitz in Schwertberg/Österreich, sein Angebot um Gebrauchtmaschinen. Die Kunden profitieren von der Rundumberatung aus einer Hand.

Gebrauchtmaschinen werden von Engel aufbereitet

Außer Spritzgießmaschinen kauft das neue Unternehmen auch gebrauchte Roboter der Engel-Baureihen zurück, bereitet die Produkte auf und bietet sie wieder am Markt an. „In manchen Fällen kommt nur eine Produktionsanlage aus zweiter Hand in Frage. Auch für diese Anforderung möchten wir unseren Kunden eine qualitativ hochwertige Lösung mit der gewohnten Beratungskompetenz von Engel und einem hervorragenden Service bieten“, begründet Dr. Christoph Steger, CSO der Engel Gruppe, diese strategische Entscheidung.

Die zurückgekauften Spritzgießmaschinen und Roboter werden im eigenen Haus aufbereitet. Engel hat dafür in seinen Produktionswerken in Österreich und Tschechien die benötigten Kapazitäten geschaffen.

Tochterunternehmen hat seinen Sitz in Prag

Sitz des neu gegründeten Unternehmens ist Prag/Tschechien. „Osteuropa ist der größte und am schnellsten wachsende Markt für gebrauchte Spritzgießmaschinen“, sagt Leopold Praher, General Manager von Engel Used Machinery.

Praher ist seit mehr als 30 Jahren bei Engel, zuletzt als Vertriebsleiter Elast/LIM verantwortlich für das weltweite Elastomer- und Duroplastgeschäft. Er wird zunächst beide Funktionen in Personalunion wahrnehmen, um den für Engel strategisch wichtigen Bereich Elast/LIM für eine geordnete Nachfolge bestmöglich vorzubereiten.

Engel-Wettbewerber Krauss Maffei hat sich 2018 am deutschen Start-up Gindumac beteiligt, um Gebrauchtmaschinen global digital zu vermarkten.

sk