Engel: Maßgeschneidert automatisiert

Back to Beiträge

Auf der K-Messe wird Engel gleich drei Neuheiten im Bereich der Automatisierung vorstellen und demonstriert diese praxisnah vor Ort.

Engel baut sein Automatisierungsportfolio weiter aus und zeigt dies gleich mit mehreren Premieren in Düsseldorf. So steigert Engel beispielsweise die Reichweite seiner Viper-Linearroboter weiter: Dafür wird es die Linearroboter der Viper-Serie zukünftig in einer Langausführung geben. Die Roboter erreichen so, bei identischen Traglasten und maximaler Dynamik, längere Entformhübe - beim Viper 20 etwa 1.100 statt bislang 900 mm.

Inject 4.0 an Bord

Das zeigt sich auch am Beispiel von Europaletten: Der Viper 20 kann Europaletten vollständig erreichen, bislang war dazu mindestens ein Viper 40 notwendig – bei niedrigen Manipulationsgewichten wie Engel angibt. Um auch den Handlingbereich möglichst kompakt zu halten ist eine X-Hubverlängerung vorhanden. Möglich machen dies neben mechanischen Optimierungen Engels integrierte Inject 4.0-Funktionen.

Die iQ Vibration Control für aktive Schwingungskompensation und Multidynamic, das den Belastungszustand genau bestimmt und auf dieser Basis die Roboterkinematik optimal ausnutzt gehören zum Standardumfang der Viper-Linearroboter. Für die X-Hubverlängerung gibt Engel an, dass diese ab der K-Messe in den Baugrößen 12 bis 60 verfügbar sein wird.

Automatisiert für Medical-Anwendungen

Die neue Compact Cell umschließt alle Automatisierungskomponenten und ist dabei deutlich schmaler als eine Standard-Schutzumwehrung. Foto: Engel

In Düsseldorf zu sehen sein wird auch die neue Compact Cell. Engel wird die neue Sicherheitszelle auf seinem Messestand anhand einer Medical-Anwendung erstmalig dem Fachpublikum vorführen. Für die vollständig automatisierte Herstellung von Gehäuseteilen umschließt die Compact Cell das Teilehandling und den Boxenwechsler und ist dennoch deutlich schmaler als eine Standard-Schutzumwehrung.

Möchte man die Compact Cell öffnen, so wird der Boxenwechsler automatisch zur Seite geschoben. Außer dem Boxenwechsler lassen sich weitere Automatisierungseinheiten, wie etwa ein Etagenförderband oder Trayserver, mit der Compact Cell umwehren.

Flexibel auch auf engstem Raum

Eine weitere Premiere bekommen Besucher mit dem Engel Pic A zu sehen. Der pneumatische Angusspicker soll laut Engel der langlebigste und kompakteste am Markt sein. Anstelle einer klassischen starren X-Achse besitzt der Pic A erstmalig in diesem Produktsegment einen Schwenkarm, um auch auf engstem Raum agieren zu können. Mit der neuen Kinematik wird es damit möglich stufenlos den Entformhub bis maximal 400 mm einzustellen. Neu ist außerdem, dass sich auch das Y-Achsmodul mit nur wenigen Handgriffen verstellen lässt. Der Drehbereich der A-Achse passt sich zwischen 0 und 90° flexibel an die jeweiligen Erfordernisse an.

In vollständig eingeschwenkter Position, gibt der Angusspicker den gesamten Werkzeugbereich frei, was einem einfachen und schnellen Werkzeugwechsel zu Gute kommt. Ein Ausschwenken des Angusspickers und Justieren der XY-Verstelleinheit entfallen somit. Die Steuerung des Pic A ist wie gewohnt in die CC300 Steuerung der Spritzgießmaschine integriert. Der Angusspicker erfüllt außerdem die Roboternorm EN ISO 10218 nach PL d und ist durchgängig zweikanalig ausgeführt.

db

Share this post

Back to Beiträge