Freuen sich über die Ecovadis-Auszeichnung im Nachhaltigkeitsranking: Martin Weger (links) und Stefan Engleder (rechts).
Foto: Engel 
Freuen sich über die Ecovadis-Auszeichnung im Nachhaltigkeitsranking: Martin Weger (links) und Stefan Engleder (rechts).

Engel  

Engel im Nachhaltigkeitsranking mit Gold ausgezeichnet

Engel führt das Ecovadis-Nachhaltigkeitsranking im Spritzgießmaschinenbau an. Das österreichische Unternehmen wurde mit dem Gold-Status  ausgezeichnet.

Jüngste Bestätigung der Nachhaltigkeitsbestrebungen von Engel ist das aktuelle Nachhaltigkeitsranking der Plattform Ecovadis: Engel konnte hier seine Platzierung von Silber auf Gold verbessern und ist bis dato der einzige mit dem Gold-Status ausgezeichnete Spritzgießmaschinenbauer. „Als Familienunternehmen denken wir bei allem unserem Tun an die nachfolgenden Generationen. Diese Grundhaltung wurde bereits von unserem Firmengründer vorgelebt und wird bis heute von allen Geschäftsführergenerationen und der gesamten Belegschaft mit viel Engagement kontinuierlich weiterentwickelt“, sagt Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel Gruppe. „Deshalb freuen wir uns sehr und sind stolz, dass unser nachhaltiges Arbeiten auch objektiv Bestätigung findet.“ Ecovadis ist der weltweit größte Anbieter von Nachhaltigkeitsrankings. Die Rankings umfassen Daten von mehr als 90.000 Unternehmen und fokussieren jeweils die globalen Beschaffungsketten. Bewertet werden sowohl die ökologischen als auch sozialen und ethischen Leistungen der Unternehmen.

Nachhaltigkeit durch Grünstrom und geschlossene Kühlkreisläufe

„Im Bereich Umwelt liegt Enegl im Spitzenfeld, zu dem nur ein Prozent aller bewerteten Industrieunternehmen gehören“, benennt Martin Weger, Vice President Global Quality and Environment von Engel, ein Detail aus dem im Sommer dieses Jahres erfolgten Audit. Die Kriterien umfassen viele Aspekte von Umweltschutzmaßnahmen über Zertifizierungen bis zum CO2-Fußabdruck. Hier fließt unter anderem ein, dass Engel inzwischen alle weltweiten Standorte ISO 14001 und ISO 9001 zertifiziert hat und sehr viel Grünstrom nutzt. „Die österreichischen Werke arbeiten mit einhundert Prozent grünem Strom. Einen Teil davon produzieren wir mit eigenen Photovoltaikanlagen selbst“, berichtet Weger. „Wir rüsten derzeit weitere Werke und Niederlassungen mit PV-Anlagen aus und prüfen auch andere alternative Energiequellen, wie Geothermie in China.“ Das Thema Wasser zeigt, wie stark Ecovadis in die Details geht. „Wir entnehmen im Werk Schwertberg Kühlwasser aus dem Fluss Aist, der unmittelbar am Werk entlang fließt. Hierfür haben hier einen geschlossenen Kreislauf, der Verluste und Kontaminationen unmöglich macht“, so Weger.

Auszeichnung stärkt Zukunftsfähigkeit

Das sehr gute Abschneiden im Ecovadis Ranking unterstreicht nicht nur die große Verantwortung, die Engel für die Umwelt und die Gesellschaft übernimmt, sondern stärkt zugleich die Zukunftsfähigkeit des Maschinenbauunternehmens. „Viele Kunden berücksichtigen den Ecovadis-Status bei der Kaufentscheidung“, betont Stefan Engleder. „Wir werden weiter konsequent daran arbeiten, die Nachhaltigkeit unserer Prozesse zu verbessern. Weltweit sollen die Menschen darauf vertrauen können, dass sie Kunststoffprodukte nutzen, die ressourcenschonend hergestellt wurden und deren Liefer- und Wertschöpfungsketten ethisch einwandfrei sind. Damit sichern wir Wohlstand, vor allem auch für unsere nachfolgenden Generationen.“ ak