Zum Inhalt springen

Engel erhält Preis für Verfahren zur Kreislaufwirtschaft

Landesrat Stefan Kaineder (links) gratuliert Engel-Marketingleiterin Ute Panzer und Günther Klammer, Engel-Bereichsleiter Recycling, zum OÖ Umweltlandespreis 2021. Der oberösterreichische Spritzgießmaschinenbauer erhielt die Auszeichnung für das Engagement zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe. Bild: Land OÖ/Lisa Schaffner

Engel hat vom Land Oberösterreich den OÖ Umweltlandespreis 2021 für das Engagement zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe erhalten.

Mit dem Preis wurde Engel für seine Skinmelt-Technologie zur Verarbeitung aufbereiteter Kunststoffabfälle im Sinne der Kreislaufwirtschaft gewürdigt. Beim Thema Kreislaufwirtschaft geht es darum, dass keine Kunststoffprodukte mehr in die Umwelt gelangen. Ziel ist, weltweit die Voraussetzungen zu schaffen, Kunststoffabfälle zu sammeln, aufzubereiten und für die Herstellung neuer Produkte zu nutzen.

Kreislaufwirtschaft für einen wertvollen Rohstoff

„Kunststoffe sind wertvolle Rohstoffe“, betont Günther Klammer, Bereichsleiter Recycling von Engel. „Wir entwickeln Technologien, die es ermöglichen, Recyclingmaterialien für ein immer breiteres Anwendungsspektrum und immer hochwertigere Produkte zu verarbeiten.“

Das mit dem Landespreis prämierte Skinmelt-Verfahren wird zur Herstellung sogenannter Sandwich-Produkte eingesetzt. Sandwich bedeutet, dass nur die Oberfläche aus neuem Kunststoffmaterial besteht und sich darunter Recyclingmaterial befindet. Auf diese Weise lassen sich aufbereitete Kunststoffabfälle auch für die Herstellung von Produkten mit hohen Anforderungen an die Oberflächengüte einsetzen. Dabei ermöglicht Skinmelt höhere Anteile an Recyclingmaterial als andere Sandwich-Verfahren.

Ingesamt fünf Ideen erhielten einen Preis

Für den Umweltlandespreis 2021 des Landes Oberösterreich gab es mehr als 60 Einreichungen, von denen die fünf besten prämiert wurden.

sk