Zum Inhalt springen

Enesty konzentriert Marktaktivitäten

„Die Kunststoffverarbeiter sind sehr daran interessiert, ihre Bestandsmaschinen mit neuester peripherer Technik weiter zu optimieren. Vor allem geht es um hohe Prozesssicherheit, Wartungsfreiheit und unkomplizierte Integration in die Spritzgießmaschine. Diese Effekte werden mit Orca erreicht“, erläutert Alexander Halamek.

Gemeinschaftsentwicklung von Enesty und Jurke Engineering trägt zu hoher Prozesssicherheit und Effizienz in der Kunststoffverarbeitung bei.

Die Enesty gmbh konzentriert die Marktaktivitäten für das Orca-Temperiersystem in einem eigenen Vertriebsbereich. Die Gemeinschaftsentwicklung von Enesty und der Jurke Engineering GmbH gilt laut eigenen Angaben ob ihres berührungslosen Mess-Systems, ihrer Wartungsfreiheit und einfachen Bedienbarkeit als eines der modernsten Systeme zur Temperierung von Spritzgießwerkzeugen, das derzeit verfügbar ist.

Weitere Optimierung gefragt

Geleitet wird der neue Orca-Vertriebsbereich von Alexander Halamek. Der 30-jährige Diplom-Ingenieur für Technisches Management hat nach seinem Studium mehrjährige Erfahrungen im Vertrieb von Dreh-, Fräs- und Spritzgussteilen, vor allem im Kunststoffbereich, gesammelt und verstärkt seit Mai 2019 das Enesty-Team. „Die Kunststoffverarbeiter sind sehr daran interessiert, ihre Bestandsmaschinen mit neuester peripherer Technik weiter zu optimieren. Vor allem geht es um hohe Prozesssicherheit, Wartungsfreiheit und unkomplizierte Integration in die Spritzgießmaschine. Diese Effekte werden mit Orca erreicht“, erläutert Alexander Halamek.

Hohe Zuverlässigkeit

Seit der Markteinführung im Herbst 2016 hat sich das Orca-Temperiersystem bereits tausendfach in der Industrie bewährt. Mehr als 10.000 Temperierkreise sind sowohl direkt bei großen Automobilherstellern als auch bei führenden Kunststoffverarbeitern im Einsatz, die u.a. Komponenten für die Fahrzeugindustrie, für den Pharma- und Medizinbereich oder für die Gebäude und Hausgerätetechnik fertigen. „Das System funktioniert mit sehr hoher Zuverlässigkeit. Bisher wurde uns kein einziger Ausfall gemeldet“, betont Enesty Geschäftsführer Jonathan Franke und verweist auf die 2018 eingeführte Weiterentwicklung Orca 2.0.

„Die zweite Generation bringt mit dem Regelsystem Orca plus, dem Temperier Überwachungssystem Orca Smartlink und dem Auswertungs- und Überwachungstool Orca Factory noch mehr Intelligenz in das Temperieren, denn von unseren Kunden wissen wir, dass effiziente Systeme zur kontinuierlichen Prozessregelung und zur vorausschauenden Überwachung für die Kunststoffverarbeitung eminent wichtig sind für Qualität und Produktivität.“

Kern der ORCA-Innovation ist ein Doppel-Ultraschallsensor, der ein berührungsloses Messen der Temperiermedien Wasser bzw. Öl ermöglicht.

sl