Zum Inhalt springen

Energy Blocker macht Heißkanaltechnik effizient

Energy Blocker machen die Heißkanaltechnik effizient. Sie sollen den Energieverbrauch eines Heißkanalverteilers gegenüber marktüblichen Heißkanalsystemen mit Titandruckstücken um bis zu 52 Prozent senken. Foto: Witosa
Energy Blocker machen die Heißkanaltechnik effizient. Sie sollen den Energieverbrauch eines Heißkanalverteilers gegenüber marktüblichen Heißkanalsystemen mit Titandruckstücken um bis zu 52 % senken. Foto: Witosa

Der Energy Blocker von Witosa macht die Heißkanaltechnik effizient. Er reduziert die unbeabsichtigte Wärmeabgabe ins Werkzeug.

Mit der Produkteinführung von Monolith, der ersten additiv gefertigten einteiligen Heißkanaldüse der Welt, hat Witosa den Startschuss für eine Weiterentwicklung der Heißkanaltechnik gegeben. Neben den zahlreichen Vorteilen der einteiligen Monolith-Technologie hat witosa seinen Kunden und Interessenten Anfang des Jahre ein weiteres Highlight mit dem zeitgemäßen Anspruch auf höchste Energieeffizienz präsentiert. Der Energy Blockerist laut Witosa das erste additive gefertigte Druckstück der Welt. Wie der Name bereits vermuten lässt, reduziert der Einsatz von Energy Blockern den Energieverbrauch eines Heißkanalverteilers. Gegenüber marktüblichen Heißkanalsystemen mit Titandruckstücken sollen sich zudem bis zu 52 % einsparen lassen.

Die Herstellung von Monolith und Energy Blocker mittels SLM-Verfahren ermöglichte neue Wege. Die freie Gestaltung von Geometrien gestattet es außerdem, diese intelligenten Komponenten energieeffizienter und klimaneutraler herzustellen. Darüber hinaus kann der Anwender mit dem Einsatz dieser Technologie den CO²-Fußabdruck des Produktionsprozesses effektiv minimieren und Energiekosten erheblich reduzieren.

Energy Blocker reduzieren die Wärmeabgabe ins Werkzeug

Die additiv gefertigten Druckstücke aus gehärtetem Stahl reduzieren die Wärmeabgabe des Verteilersystems ins Werkzeug. Dank der Wärmeisolation der Energy Blocker gegenüber dem Werkzeug sparen Anwender nicht nur Energiekosten beim Betrieb des Heißkanalsystems, sondern können auch die notwendige Kühlleistung Ihrer Form redjuzieren und trotzdem den geforderten Wärmeabtrag gewährleisten.


Weil Energy Blocker aus gehärtetem Stahl bestehen, sind sie deutlich druckfester als marktübliche Titandrückstücke. Die Auflagefläche der Energy Blocker zum Werkzeug ist in ihrer Größe unverändert. Daraus resultierende Vorteile sind eine erhöhte Werkzeugsteifigkeit sowie das einfachere Schleifen im Bedarfsfall.

Heißkanaltechnik wird sehr effizient

Die bereits von der Monolith-Heißkanaldüse bekannte Hexagonstruktur verleiht dem Energy Blocker eine hohe Steifigkeit bei gleichzeitig geringem Materialeinsatz. Zudem sorgt sie so für eine perfekten Isolation. Wie bei der Monolith Düse ist diese Struktur maßgeblich für die Performance.
Ein interessantes Werkzeug, um sich darüber hinaus CO²-neutral und zukunftssicher aufzustellen. Am Ausstellerstand auf den 25. Engelskirchener Technologie Tagen können sich Anwender zudem beim Witosa-Team vor Ort von den Vorteilen des Systems überzeugen.

Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage
Die Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage (EKTT) sind eine Veranstaltung von Kunststoff-Experten für Kunststoff-Experten. Bereits zum 25. Mal bietet Barlog Plastics vom 23.bis zum 24.Juni 2022 Teilnehmern aus der Kunststoffbranche die Möglichkeit, an diesem Informations- und Kommunikationsforum teilzunehmen. Die Engelskirchener Kunststoff-Technologie-Tage finden in diesem Jahr unter dem Leitthema "Wettbewerbsfähigkeit steigern" statt. Witosa ist einer der Aussteller auf diesem Event.